Stand: 18.07.2017 08:38 Uhr  | Archiv

Streit um geplanten Bauwagenplatz in Lokstedt

Weitgegend unbemerkt von der Öffentlichkeit will das Bezirksamt Eimsbüttel in Hamburg einen Bauwagenplatz genehmigen. Eine linke Bauwagengruppe möchte auf einen Parkplatz an der Französischen Schule im Stadtteil Lokstedt ziehen, wie NDR 90,3 am Dienstag berichtete. Doch das sorgt für erheblichen Widerstand.

Lange gab es keine neuen Bauwagenplätze in Hamburg, doch auf Antrag der Fraktion der Grünen im Bezirk Eimsbüttel können am Heckenrosenweg zehn Bauwagen auf einen etwa 1.700 Quadratmeter großen Parkplatz ziehen. Ein Sprecher des Bezirksamts Eimsbüttel sagte NDR 90,3: "Es ist ein Pachtvertrag für fünf Jahre vorgesehen. Die Kosten für die Erschließung trägt komplett der Antragsteller." Der Vertrag war nur im Bauausschuss Thema - der tagt nicht öffentlich. Die Bezirksversammlung war nicht damit befasst.

Doch Eltern der Französischen Schule Lycée Français de Hambourg "Antoine de Saint-Exupéry“ haben eine Petition gegen die Pläne auf den Weg gebracht. Da die 900 Schüler aus ganz Hamburg kämen, seien die 60 Parkplätze nötig. Und der Anblick der Bauwagenleute könne Schüler verschrecken.

Das Bezirksamt sucht nun nach einer Lösung. "Wir sprechen derzeit mit der Bauwagengruppe. Unser Ziel ist es, einen Kompromiss zu erreichen, um weiterhin das Parken auf einer Teilfläche zu ermöglichen, und so allen Seiten gerecht zu werden", sagte der Sprecher des Bezirksamts.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.07.2017 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:16
Hamburg Journal

Was wird aus der Roten Flora?

19.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:43
Hamburg Journal

Landwirte klagen über Trockenheit

19.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:54
Hamburg Journal

Meine Reise - Deine Reise: Der Wohnungstausch

19.07.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal