Stand: 11.06.2020 12:42 Uhr

Sternbrücke in Altona: Es soll doch Alternativen geben

Visualisierung der neuen Sternbrücke in Hamburg Altona. Eine stützenfreie Stabbogenkonstruktion soll die fast 100 Jahre alte Brücke ersetzen und die für den Schienenverkehr im Norden zentrale Gleisverbindung langfristig sichern. © Vössing Ingenieurgesellschaft mbH
So soll der Neubau der Sternbrücke nach Vorstellungen der Deutschen Bahn aussehen. Nun werden Alternativen geprüft.

Die breite Kritik an dem Entwurf für einen Neubau der Sternbrücke in Hamburg-Altona zeigt Wirkung: Die Bürgerschaftsfraktionen von SPD und Grünen beantragen, dass der Senat einen Alternativplan für die 108 Meter lange Rundbogenbrücke entwickelt.

Im April hatte es noch von Hamburgs Verkehrsbehörde und der Deutschen Bahn geheißen, der Entwurf für die 21 Meter hohe Rundbogenbrücke sei alternativlos. Nur diese Bauweise erlaube kurze Sperrzeiten für den gesamten Bahnverkehr zwischen Altona und Dammtor, der über sie fährt. Nun soll doch eine Alternative geprüft werden, fordern SPD und Grüne nach heftigem Protest aus dem Schanzenviertel und von Architekten- und Ingenieurskammern.

Drei statt zwei Stützen

SPD-Fraktionschef Dirk Kienscherf erklärte, Senat und Bahn müssten eine flache kleinere Brückenvariante mit drei statt zwei Stützen prüfen. Diese Dreistützenbrücke sei auf Machbarkeit und den Verkehrsfluss der Kreuzung Stresemannstraße/Max-Brauer-Allee abzuklopfen, die sie überspannt.

Die Vize-Fraktionschefin der Grünen, Mareike Engels, sagte, der alternative Brückenneubau solle mehr Platz für den Rad- und Fußverkehr schaffen. Der bisherige Entwurf sei problematisch in seiner Dimension. Eine Verengung der Stresemannstraße auf zwei Spuren, wie sie zuletzt Altonaer Schulelternräte forderten, steht nicht in dem Antrag.

Mehr als 900 Züge fahren täglich drüber

Die Brücke ist nach Bahnangaben einer der meistgenutzten innerstädtischen Gleisabschnitte in Deutschland - mit täglich mehr als 900 S-Bahnen, Regional- und Fernzügen. Knapp 50.000 Fahrzeuge unterqueren die Brücke täglich.

Weitere Informationen
Der Club Waagenbau an der Sternbrücke in Hamburg. © NDR Foto: Heiko Block

Entwurf für Sternbrücken-Neubau abgelehnt

Der Entwurf für den Bau der neuen Sternbrücke in Hamburg ist vom Bezirk Altona abgelehnt worden. Die Pläne der Bahn waren zuvor vielfach kritisiert worden. (21.05.2020) mehr

Die Astra Stube unter der Sternbrücke in Hamburg. © NDR Foto: Heiko Block

Widerstand gegen Neubau der Sternbrücke wächst

Die Sternbrücke in Altona soll neu gebaut werden. Nach Architekten, Anwohnern und Linken zeigen sich auch die Grünen in Altona skeptisch und gehen auf Distanz zum rot-grünen Senat. (16.05.2020) mehr

Sternbrücke mit Banner

Pläne für neue Sternbrücke stoßen auf Widerstand

Eine 21 Meter hohe und 108 Meter lange Stabbogenbrücke soll die marode Sternbrücke in Hamburg-Altona ersetzen. Doch das Vorhaben bekommt Gegenwind - auch von Denkmalschützern. mehr

Die Sternbrücke in Hamburg. © NDR Foto: Heiko Block

Pläne für neue Sternbrücke vorgestellt

Die Bahn hat die Pläne für die Sternbrücke in Hamburg-Altona präsentiert. Die marode alte Brücke soll abgerissen und durch eine viel größere, bogenförmige Konstruktion ersetzt werden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 11.06.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hans Klose, Chefarzt der Abteilung für Lungenkrankheiten am UKE im Interview mit dem Hamburg Journal

Coronavirus: Langzeitfolgen auch bei mildem Verlauf

Der Mediziner Hans Klose leitet am UKE eine Studie zu den Corona-Spätfolgen. Die können offenbar jeden Patienten treffen. mehr

Der HSV besiegt Braunschweig mit 4:2  Foto: Axel Heimken

HSV siegt in Braunschweig mit 4:2 nach Rückstand

2:0 führten die Niedersachsen gegen den Tabellenführer, verloren dann aber noch 2:4. Der HSV ist damit Hinrundenmeister. mehr

Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © dpa-Bildfunk Foto: Sven Hoppe

Bisher 1,8 Prozent der Hamburger gegen Corona geimpft

Etwa 34.000 Menschen wurden bisher in Hamburg geimpft. Die täglichen Zahlen zeigen, wie knapp der Impfstoff noch ist. mehr

Passanten sind an den St. Pauli Landungsbrücken am Hamburger Hafen unterwegs. © picture alliance/Bodo Marks/dpa

204 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 90,9 gesunken. mehr