Stand: 26.06.2019 20:55 Uhr

Städtepartnerschaft: Senatorin reist nach Chicago

Hamburg feiert in diesem Jahr 25 Jahre Städtepartnerschaft mit Chicago. Aus diesem Anlass ist Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) am Mittwoch mit einer Delegation in die USA geflogen. Ein Ziel der Reise sei, die Städtepartnerschaft mit Leben zu füllen, hieß es.

Leonhard legt einen Schwerpunkt auf Opferschutz

Leonhard will dabei auf ihren eigenen Fachbereich setzen und Opferschutz sowie Vielfalt in der Gesellschaft als Schwerpunkte setzen. Es stehen Besuche bei Sozialprojekten im Süden von Chicago an, zum Beispiel bei der Obama Foundation und einem Schutzhaus für misshandelte Frauen und Kinder. Außerdem steht die Chicago-Pride-Parade auf dem Programm.

Soziale Akteure reisen mit

Wo sich sonst bei solchen Reisen meist Wirtschaftsvertreter vernetzen, bekommen dieses Mal soziale Akteure aus Hamburg die Chance, Kontakte zu knüpfen. In der Delegation sind unter anderem die Leiter der Interkulturellen Begegnungsstätte in Hamburg, des Notrufes für vergewaltigte Frauen und Mädchen und ein Vertreter von Hamburg Pride. So soll möglichst ein dauerhafter Austausch etabliert werden, von dem die Einrichtungen auf beiden Seiten des Atlantiks profitieren.

Ein Sozialprojekt hat es bereits von Chicago nach Hamburg geschafft: Die Initiative "Stop", die sich seit vergangenem Jahr in Hamburger Stadtteilen gegen Gewalt in der Partnerschaft einsetzt, geht auf eine Idee aus Chicago zurück.

Weitere Informationen
29:40
NDR Info

StoP - Projekt gegen Partnergewalt

NDR Info

StoP ist ein Hamburger Projekt gegen Gewalt in der Partnerschaft. Im Vordergrund steht vor allem die Frage, was Nachbarn gegen häusliche Gewalt tun können: hinschauen und hinhören. Audio (29:40 min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.06.2019 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:52
Hamburg Journal
02:22
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal