Stand: 12.03.2020 06:00 Uhr  - NDR 90,3

St. Pauli plant neues Hallenschwimmbad

Das Hallenbad auf St. Pauli an der Budapester Straße soll abgerissen werden. Nach Informationen von NDR 90,3 wird es durch einen Neubau samt einer Sporthalle für den FC St. Pauli erneuert.

Das öffentliche Hallenbad am Heiligengeistfeld ist in seiner Substanz bedroht. Diese ist in den vergangenen 40 Jahren durch Chlorwasserdämpfe marode geworden.

Vier Millionen Euro für Projekt vom Bund

Der Hamburger SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs hat nun die Weichen für Abriss und Neubau gestellt. Auf seinen Antrag hin hat der Haushaltsausschuss vier Millionen Euro dafür bewilligt. "Ich freue mich, dass der Bund dieses wichtige Projekt für St. Pauli und für den FC St. Pauli anschiebt", sagte Kahrs.

Der Millerntorclub soll nämlich direkt neben seinem Stadion eine Sporthalle erhalten - auf dem Dach der neuen Schwimmhalle. Auf den drei Feldern sollen Clubmitglieder Sport treiben. Das Bad bekommt eine 25-Meter-Bahn und ein Nichtschwimmerbecken.

Kosten für Neubau liegen bei 40 Millionen Euro

Der Pferdefuß: Abriss und Neubau kosten insgesamt 40 Millionen Euro. 90 Prozent der Summe müssen also Stadt, Bäderland und andere aufbringen.

Weitere Informationen

Bäderland Hamburg sucht Verstärkung für Sommer

Im Hallenbad St. Pauli können sich Interessierte für die neue Freibadsaison bewerben. Bäderland Hamburg stellt jedes Jahr etwa 50 Saisonkräfte ein, vor allem als Rettungsschwimmer. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.03.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:06
Hamburg Journal
06:26
Hamburg Journal
02:34
Hamburg Journal

Abi im Ausnahmezustand

Hamburg Journal