Die Statue der Justitia steht mit einer Waage und einem Schwert in der Hand im Gegenlicht. © picture-alliance Foto: Arne Dedert

Sparbücher geklaut: Altenpflegerin vor Gericht

Stand: 11.09.2021 06:33 Uhr

Eine Bewährungsstrafe - und ein Berufsverbot als Altenpflegerin. Das ist die Strafe für eine 36-jährige Frau, die in einem Pflegeheim in Rahlstedt Seniorinnen und Senioren Kontokarten und Sparbücher gestohlen hat. Sie erbeutete mehrere tausend Euro.

Die Seniorinnen und Senioren waren alle dement oder sehr hoch betagt. Die angeklagte Pflegerin brachte ihnen das Essen, wusch sie und zog sie an. Und wenn sich die Gelegenheit ergab, nahm sie heimlich die EC-Karte und Sparbücher der Seniorinnen und Senioren mit.

Frau gesteht vor Gericht

Im Juli wurde sie verhaftet. Einem Betreuer waren ihre Abbuchungen aufgefallen. Die Frau hat vor dem Amtsgericht alles gestanden. Sie erklärt ihre Taten damit, dass ihr damaliger Freund spielsüchtig war und viel Geld brauchte. Allerdings: sie selbst ist ebenfalls verschuldet. Und: sie wurde bereits einmal wegen ganz ähnlicher Vorwürfe verurteilt.

Bewährung und Berufsverbot

Die Staatsanwältin beantragte deshalb eine Gefängnisstrafe, die Richterin aber entschied sich aber für noch einmal Bewährung. Und sie verhängt eine weitere Strafe: Die 36-Jährige darf vier Jahre lang nicht mehr als Altenpflegerin arbeiten. Ihren Job in dem Rahlstedter Heim ist sie allerdings ohnehin bereits los.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.09.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Schutzmaske fliegt über Menschensilhouetten. (Symbolbild) © photocase.de/panthermedia Foto: Christoph Thorman,  Gemini13

Corona: Hamburger Senat lockert 2G-Modell

Beim 2G-Modell fällt die Maskenpflicht weg. Fußballstadien können wieder bis zum letzten Platz besetzt werden. mehr