Stand: 30.04.2018 15:42 Uhr

Soko "Autoposer" legt acht Fahrzeuge still

Bild vergrößern
Die Beamten kontrollierten auch auffällige Motorräder.

Die Sonderkommission (Soko) "Autoposer" der Hamburger Polizei hat am Wochenende wieder gezielt Jagd auf zu laute oder illegal umgebaute Fahrzeuge gemacht. Insgesamt überprüften die Beamten nach eigenen Angaben 43 Fahrer und legten acht Fahrzeuge still.

Mit Bleifuß durch den Wallringtunnel

Am rücksichtslosesten verhielt sich ein 38 Jahre alter Fahrer eines BMW-Sportwagens im Bereich der Binnenalster. Mit einem "sehr lauten Motorengeräusch" fuhr der Mann mit seinem 450 PS starken Auto in den Wallringtunnel ein. In der Amsinckstraße wechselte er sprunghaft zwischen den drei Fahrstreifen - mühsam verfolgt von einer zivilen Polizeistreife. Dann raste er mit Tempo 132 über die Elbbrücken in Richtung Süden. Bei der Ausfahrt Wilhelmsburg stoppte ihn die Polizei schließlich. Dem Mann drohen jetzt drei Monate Fahrverbot, zwei Punkte in Flensburg und 1.200 Euro Geldbuße.

Zwei Motorräder aus dem Verkehr gezogen

Ebenfalls teuer wird es für zwei Motorradfahrer: Einer wurde mit nicht zugelassenen Scheinwerfern und einem zu lauten Motorgeräusch auf der Jungiusstraße gestoppt. In der Schröderstiftstrasse fiel der Polizei ein Harley-Davidson-Fahrer auf, bei dessen Maschine unter anderem der Schalldämpfer ausgebaut war. Beide Motorräder wurden sichergestellt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.04.2018 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:37
Hamburg Journal
05:53
Hamburg Journal
02:24
Hamburg Journal

Hamburg hat gewählt

Hamburg Journal