Stand: 23.09.2020 06:38 Uhr

Senat verlangt mehr Corona-Disziplin von Feiernden

Angesichts steigender Corona-Neuinfektionen in Bars hat der Senat eindringlich an feiernde Hamburgerinnen und Hamburger appelliert, die Corona-Regeln einzuhalten. Die Zahlen zeigten, dass es die mit Abstand meisten Neuinfektionen in der Altersgruppe der 21- bis 40-Jährigen gebe, sagte Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) am Dienstag nach der Senatssitzung.

VIDEO: Corona: Stärkere Kontrollen in Bars und Kneipen (2 Min)

Eine Infektion zog 100 Kontakte nach sich

Die Gesundheitsämter stelle das vor ganz neue Herausforderungen und die Kontaktverfolgung sei sehr aufwendig. Als Beispiel nannte Leonhard eine Person, die sich in der Bar "Katze" angesteckt hatte. Sie habe danach Begegnungen in ihrem Wohnheim, beim Fußballtraining und in der Berufsschule gehabt - über 100 Menschen hätten daraufhin Informiert werden müssen.

Melanie Leonhard spricht auf der Landespressekonferenz.  Foto: Screenshot
Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) warnte: Wer sich nicht an die Auflagen halte, dessen Laden werde geschlossen.
Leonhard erinnert an AHA-Regeln

Insgesamt kristallisierten sich Bars und Kneipen derzeit in Hamburg als Verbreitungsstätten des Virus heraus, ließ die Senatorin durchblicken. Strengere Auflagen soll das erstmal aber nicht nach sich ziehen – zumindest noch nicht. Aber die Regeln müssten disziplinierter eingehalten werden, wenn das Feiern erlaubt bleiben soll: Masken tragen, Abstand halten, Kontaktdaten vollständig und wahrheitsgetreu in Bars und Kneipen hinterlassen.

Stärkere Kontrollen in Bars und Kneipen

Der Appell von Leonhard ging gleichzeitig an die Gastronomen. Wer sich nicht an die Auflagen halte, dessen Laden werde geschlossen. Unabhängig davon, wie viele Corona-Fälle es gerade in der Stadt gebe. Sie wolle Bars und Kneipen stärker kontrollieren lassen.

Stichprobe: Nur jeder dritte Gast trägt sich korrekt ein

Es sei auch richtig gewesen, dass der Bezirk Hamburg-Mitte die Kontaktlisten der Besucher in Bars auf dem Kiez eingesammelt hatte, um sie auf Vollständigkeit zu überprüfen - auch wenn der Hamburgische Datenschutzbeauftragte dabei Bauchschmerzen hat. Der Leiter des Bezirksamts, Falko Droßmann (SPD), sagte am Dienstagabend im ZDF, eine erste Zwischenbilanz habe ergeben, dass sich nur jeder dritte Gast so in die Listen eingetragen habe, dass man ihn erreichen könne.

An der Arbeit der Behörden und Ämter will Sozialsenatorin Leonhard erst einmal nichts ändern. Ein zentrales Gesundheitsamt für Corona sei nicht geplant, das bleibe Aufgabe der einzelnen Bezirke.

Weitere Informationen
Ein Virussymbol schwebt zwischen roten Lichreflexen. © picture alliance Foto: Geisler Fotopress Christoph Hardt

61 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

In Hamburg sind am Dienstag 61 neue Corona-Fälle registriert worden. Seit Beginn der Pandemie wurden laut Senat insgesamt 7.290 Menschen in der Hansestadt positiv getestet. mehr

Der Außenbereich der Bar "Le Vou" im Hamburger Schanzenviertel. © Florencia Acosta Foto: Florencia Acosta

Weiterer Corona-Ausbruch in einer Hamburger Bar

Nach dem Corona-Ausbruch in der Bar "Katze" gibt es eine Häufung in einem weiteren Lokal im Hamburger Schanzenviertel. 16 Menschen wurden nach einem Besuch im "Le Vou" positiv getestet. (21.09.2020) mehr

Die Bar "Katze" im Hamburger Schanzenviertel. © picture alliance/rtn - radio tele nord Foto: rtn, frank bründel

Corona-Ausbruch in Bar "Katze": Bislang 13 Infektionen

Bis zu 600 Menschen könnten von dem Corona-Ausbruch in der Bar "Katze" im Hamburger Schanzenviertel betroffen sein. Doch die Zahl der Infektionen hält sich bislang in Grenzen. (21.09.2020) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 22.09.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zwei Gartenstühle lehnen an einem Gartentisch. Der Tisch ist dadurch sichtlich gesperrt. © picture alliance Foto: Karl-Heinz Spremberg

Neue Corona-Einschränkungen: Gastronomen entsetzt

Die verschärften Corona-Einschränkungen treffen zahlreiche Branchen in Hamburg. Vor allem Gastronomen haben kein Verständnis. mehr

Blick auf den Eingangsbereich des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf. Erstmals ist in Hamburg eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus nachgewiesen worden. Es handele sich um einen Mitarbeiter der Kinder- und Jugendmedizin am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE). © picture alliance Foto: Bodo Marks

Mehrere Corona-Fälle im Hamburger UKE

Drei Patienten auf der Transplantationsstation des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf wurden positiv getestet. mehr

Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD). © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt

Corona-Regeln in Hamburg: Ihre Fragen an Melanie Leonhard

Hamburgs Gesundheitssenatorin beantwortet heute von 11 bis 12 Uhr live bei NDR 90,3 Ihre Fragen. mehr

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) spricht über neue Corona-Maßnahmen. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Tschentscher: Hamburg trägt neue Corona-Einschränkungen mit

Bund und Länder haben neue Corona-Einschränkungen für den November beschlossen. Hamburgs Bürgermeister Tschentscher steht hinter den Maßnahmen. mehr