Stand: 17.06.2020 08:48 Uhr

Senat prüft Hilfen für Miniatur Wunderland

Miniaturwunderland Mitgründer Frederik Braun steht in seinem besucherleeren Wunderland. © NDR/Screenshot
Frederik Braun: "Wir halten noch bis Anfang kommenden Jahres durch."

Normalerweise tummeln sich rund 1.000 Besucherinnen und Besucher gleichzeitig im Miniatur Wunderland in der Hamburger Speicherstadt. Doch seit der Wiedereröffnung nach der Corona-Zwangspause sind es weit weniger: "Wir können aktuell nur 200 auf einmal reinlassen", sagte Geschäftsführer Frederik Braun. "Damit verringern wir unseren monatlichen Verlust zwar ein wenig, aber am Ende des Monats schlagen weiterhin mehrere Hunderttausend Euro Minus zu Buche. Wir halten noch bis Anfang kommenden Jahres durch, aber spätestens dann wird es auch fürs Wunderland eng", so Braun.

"Wir werden uns das genau angucken"

Der Hamburger Senat will dem Miniatur Wunderland nun finanziell unter die Arme greifen. Wirtschafts- und Finanzbehörde führen derzeit Gespräche, wie die Ausstellung in der Speicherstadt und andere touristisch ausgelegte Einrichtungen unterstützt werden können. "Wir werden uns das genau angucken und sind auch schon im Gespräch", sagte Finanzsenator Andreas Dressel (SPD). Aber auch mit anderen Einrichtungen wie Dialog im Dunkeln und den Jugendherbergen werde verhandelt. "Wir kämpfen nicht nur um jeden Arbeitsplatz und jedes Unternehmen, sondern auch um die lebendige Zivilgesellschaft und das kulturelle Angebot, das Hamburg ausmacht", so Dressel.

Hoffnung auch auf die Corona-App

Die Macher des Miniatur Wunderlands hoffen auch auf eine Abmilderung der Kontakt-, Reise- und Abstandregeln - erst dann könne es wieder eine Perspektive für das Wunderland geben. Auch die am Dienstag gestartete Corona-App mache Hoffnung. "Die App könnte, sofern genügend Menschen sie nutzen, zu einem bedeutsamen Werkzeug werden. Wir wünschen uns sehr, dass viele Deutsche die App runterladen werden", sagte Braun.

Weitere Informationen
Andreas Dressel bei der LPK.

Hamburger Senat zufrieden mit der Corona-Soforthilfe

Der Hamburger Senat hat eine Zwischenbilanz zur Corona-Soforthilfe gezogen. Außerdem einigte er sich auf Eckpunkte eines Konjunktur- und Wachstumsprogramms. mehr

Zwei Erwachsene und ein Mädchen betrachten ein Detail im Italien-Abschnitts des Miniatur Wunderlandes in Hamburg. © Miniatur Wunderland Hamburg

Kleine, große Welt: Das Miniatur Wunderland

Vom Harz bis zum Grand Canyon, vom Open-Air-Konzert bis zum Liebespaar im Blumenfeld: In den fantasievoll gestalteten Landschaften der Hamburger Modelleisenbahn wimmelt es von Details. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Eine Person sitzt in einer S-Bahn mit einer Maske auf, bei ihrem Spiegelbild fehlt die Maske. © picture alliance/imageBROKER Foto: Michael Weber

Corona-News-Ticker: Lambrecht stellt Maskenpflicht infrage

Die Justizministerin forderte die Bundesländer in einem Zeitungsinterview auf, die Verhältnismäßigkeit zu prüfen. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.06.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Labor-Mitarbeiterin mit Coronavirus-Teströhrchen. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Nur sieben neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenzwert sinkt

Die Sozialbehörde hat am Sonntag 14 neue Corona-Fälle weniger als vor einer Woche registriert. Der Inzidenzwert liegt bei 15,1. mehr