Selbsteinparkendes Auto in Hamburg vorgestellt

Stand: 09.12.2020 16:55 Uhr

Autos können sich in Hamburg selbstfahrend einen Parkplatz suchen. Das hat die Technische Universität Braunschweig am Mittwoch an den Landungsbrücken demonstriert.

Einfach an den Landungsbrücken aussteigen und das Auto sucht sich selbst einen Parkplatz - technisch klappt das. Der Testwagen ist mit Laser, Kameras und Satellitentechnik ausgestattet und fädelt sich genauso elegant in den fließenden Verkehr ein, wie in die Parklücke. Innnerhalb eines Jahres entwickelte das Institut für Fahrzeugtechnik Braunschweig das Modellprojekt für den ITS-Verkehrskongress, der im kommenden Jahr in Hamburg stattfindet.

Projektleiterin Silvia Thal sagte: "Wir haben schon viel Erfahrung gesammelt und können auch automatisiert über die Autobahn fahren. Jetzt sind wir mit dem Parken wieder ein Stück weiter." Das Projekt "UrbanSmartPark" diene der Bequemlichkeit und der besseren Parkplatz-Ausnutzung. Thal erklärte: "Man muss sich keinen Gedanken mehr machen, ob der Parkplatz zu eng ist, ob man da rein kommt. Das können die Sensoren abschätzen."

Bisher funktioniert das nur auf exakt vermessenen Strecken. Im kommenden Jahr soll es auch im Parkhaus der Elbphilharmonie möglich sein.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 09.12.2020 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bundeskanzler Olaf Scholz legt den Amtseid ab. © dpa-Bildfunk Foto: Michael Kappeler/dpa

Olaf Scholz ist Bundeskanzler

Gewählt, ernannt und vereidigt: Hamburgs ehemaliger Erster Bürgermeister tritt die Nachfolge von Angela Merkel an. mehr