Christiane Hottenbacher, Antiquarin im Kunstauktionshaus Ketterer, hält den Seeatlas "Speculum nauticum" von 1586 bei einem Fototermin in den Verkaufsräumen des Auktionshauses in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Seeatlas von 1586 in Hamburg für 325.000 Euro versteigert

Stand: 30.11.2020 19:44 Uhr

Ein Seeatlas von 1586 ist bei einer Auktion in Hamburg für 325.000 Euro ersteigert worden. Ein Bieter aus Großbritannien habe das Werk des Holländers Lucas Janszoon Waghenaer am Montagabend erstanden, sagte Christiane Hottenbacher vom Auktionshaus Ketterer Kunst.

Der seltene Seeatlas gilt laut Experten als "Meilenstein der nautischen Kartographie". Bei dem Werk "Speculum nauticum" handelt sich um die erste lateinische Ausgabe des zuvor unter dem Titel "Spieghel der Zeevaerdt" (Spiegel der Seefahrt) erschienenen Buches. Es enthält eine Gesamtkarte von Europa und 44 Teilkarten, die nahezu lückenlos die Atlantik-, Nord- und Ostseeküsten Europas abbilden.

Schätzpreis deutlich niedriger

Der Schätzpreis lag nach Angaben des Auktionshauses zunächst bei 180.000 Euro. Zuvor befand sich das Exemplar mehr als 20 Jahre in einer niederländischen Privatsammlung.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 30.11.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bürgermeister Peter Tschentscher im Hamburger Rathaus

Auch Hamburg verlängert und verschärft Lockdown

Die bisherigen Maßnahmen gelten bis Mitte Februar. Verschärfungen gibt es bei der Maskenpflicht und beim Homeoffice. mehr

Eine Pflegerin macht einen Corona-Test bei einem Bewohner. © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Gollnow

Corona-Ausbruch in Winterhuder Pflegeheim

In der Pflegeeinrichtung haben sich 88 von 118 Bewohnern mit dem Coronavirus infiziert. Zehn Senioren starben. mehr

Ein Abstrichstäbchen wird in einer Corona-Test- Einrichtung gehalten. © picture alliance/dpa Foto: Britta Pedersen

251 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Der Inzidenzwert ist in der Hansestadt nach Angaben der Sozialbehörde auf 104,2 gesunken. mehr

Menschen vor dem "Drob Inn".

Wie das "Drob Inn" Süchtigen auch in der Corona-Zeit hilft

Trotz Corona werden am Hamburger "Drob Inn" Menschenansammlungen geduldet. Die Methadon-Hilfe dort ist bundesweit einmalig. mehr