Stand: 12.08.2020 06:01 Uhr

Schulbeginn: Kein Ausbruch, aber viele Verdachtsfälle

Schüler einer 7. Klasse der Max-Schmeling-Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa Foto: Daniel Bockwoldt
Bisher wurden 21 Infektionen bei Schülerinnen und Schülern sowie Schulbeschäftigten gemeldet.

An 22 Schulen in Hamburg fehlen Schülerinnen und Schüler oder Lehrkräfte, weil sie mit dem Coronavirus infiziert sind. Dazu gibt es eine Reihe von Corona-Verdachtsfällen, deren genaue Zahl jedoch keiner kennt. Die Lage ist deshalb so unübersichtlich, weil die Zahl der Verdachtsfälle nicht zentral erfasst wird. Gemeldet werden der Schulbehörde nur die bestätigten Infektionen - aktuell 21 infizierte Schülerinnen und Schüler und drei infizierte Schulbeschäftigte.

Kein Corona-Ausbruch an einer Schule

Die gute Nachricht dabei ist: Bisher gibt es keinen Corona-Ausbruch an einer Schule, wie der Sprecher der Gesundheitsbehörde, Martin Helfrich, im Gespräch mit NDR 90,3 am Dienstag sagte. Solche Hotspots zu vermeiden, ist die Aufgabe der Gesundheitsämter der sieben Hamburger Bezirke. Sie allein haben das Sagen und entscheiden im Falle des Falles auch, ob Klassen oder ganze Klassenstufen in Quarantäne geschickt werden müssen.

Offenbar keine Ansteckungsherde

War zum Beispiel ein möglicherweise infiziertes Kind nach den Ferien schon in der Schule, wird das Amt aktiv. Dann gehen die "Medizindetektive auf Schnüffeljagd" - so drückt es Behördensprecher Helfrich aus. Aktuell ohne Spur - es hat offenbar bisher keine Ansteckungsherde in Hamburger Schulen gegeben.

Nur eine 4. Klasse bleibt zu Hause

Nach Angaben der Schulbehörde bleibt lediglich eine 4. Klasse der Grundschule Rönnkamp in Schnelsen wegen eines bestätigt infizierten Kindes vorerst zu Hause. An der Schule Ahrensburger Weg in Volksdorf sei eine Lehrkraft infiziert, weshalb Kontakt-Lehrkräfte umfangreich getestet und aktuell nicht in der Schule eingesetzt würden.

Weitere Informationen
Schüler gehen am Hamburger Lise-Meitner-Gymnasium hinter Absperrband entlang. © TeleNewsNetwortk

Corona: Verdachtsfälle an Hamburger Schulen

In Hamburger Schulen sorgen einige Corona-Verdachtsfälle für Aufregung. Am Lise Meitner Gymnasium wurde am Montag die gesamte Jahrgangsstufe 12 vom Unterricht befreit. (10.02.2020) mehr

Kinder stehen mit Ranzen auf dem Rücken und Schultüten in den Händen auf dem Schulhof. © dpa-Bildfunk Foto: Philipp Schulze

Erst- und Fünftklässler starten ins neue Schuljahr

Für die meisten Hamburger Schülerinnen und Schüler hat schon am Donnerstag der Unterricht wieder begonnen. Jetzt geht es auch für die Erst- und Fünftklässler sowie die Vorschüler los. (10.08.2020) mehr

Schüler einer Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Schulstart in Hamburg: Corona-Regeln und Kritik

Der Unterricht für Hamburgs Schüler hat wieder begonnen - im Regelbetrieb, aber unter verschärften Bedingungen. Kritik gibt es von Elternverbänden und der politischen Opposition. (06.08.2020) mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 12.08.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Passagierflugzeuge der Fluggesellschaft Eurowings stehen auf dem Hamburger Flughafen. © picture alliance / dpa Foto: Marcus Brandt

Wieder deutlich mehr Betrieb am Hamburger Flughafen

In einer Woche beginnen die Sommerferien in Hamburg. Am Flughafen steigt die Zahl der Starts und Landungen. mehr