Stand: 15.02.2019 21:37 Uhr

Schiffskollision: Polizei vermutet Fahrfehler

Nach der Schiffskollision auf der Elbe hat die Polizei nun die Blackbox des Containerschiffes ausgewertet. Nach Angaben der Ermittler deute alles auf ein menschliches Versagen hin. Demnach war die Unfallursache wohl ein Fahrfehler. Indes meldet die HADAG, dass ab Sonnabend der Fährbetrieb nach Cranz wieder aufgenommen wird. Der Ponton in Blankenese wurde wieder freigeben, wie die Hamburg Port Authority auf Anfrage von NDR 90,3 mitgeteilt hat. Die Zugangsbrücke zum Schiffsanleger sei inzwischen nur halbseitig gesperrt. Am vergangenen Wochenende hatte das 400 Meter lange Frachtschiff "Ever Given" trotz Schlepper- und Lotsenbegleitung eine 25 Meter lange Hafenfähre am Anleger gerammt.

Frachter rammt Hafenfähre in Blankenese

Die Blackbox speichert als Schiffsdatenschreiber unter anderem Funkgespräche aus der Kommandobrücke, Bewegungen von Ruder und Schiffsturbine sowie Meldungen des Echolots. Nach der Auswertung erklärten die Ermittler, sie könnten einen Ruderausfall oder andere technische Defekte ausschließen. Am Sonntag hatte ein Polizeisprecher zunächst vermutet, dass der Sturm den Containerfrachter zur Seite gedrückt hat.

Lotsen beraten, Kapitän entscheidet

Unfallursache ist laut Polizei ein Fahrfehler der Schiffsführer. Dabei gilt bei Manövern auf der Elbe: Die Lotsen beraten lediglich, auf der Schiffsbrücke entscheidet in letzter Instanz der Kapitän. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung und der Gefährdung des Schiffsverkehrs gegen den 39 Jahre alten Kapitän des Containerfrachters.

Leinenzwang für Containerschiffe

Auch die Hamburg Port Authority hat inzwischen auf die Kollision reagiert: Ab sofort müssen Schlepper auch ausfahrende Containerschiffe ab 371 Metern Länge am Schiffstau auf der Elbe führen. Die polizeiliche Verfügung gilt bis zum Abschluss der Ermittlungen um die Schiffskollision.

HADAG-Chef schätzt Schaden auf sechsstelligen Betrag

Die Hafenfähre war bei dem Unglück am vergangenen Sonnabend stark beschädigt worden. Der Schaden werde auf einen sechsstelligen Betrag geschätzt, sagte der Vorstand des Fährunternehmens HADAG, Tobias Haack.

Weitere Informationen

Blankenese: Frachter rammt Fähre auf der Elbe

In Hamburg ist ein großer Frachter mit der Hafenfähre "Finkenwerder" kollidiert. Die Fähre lag am Anleger in Blankenese, als sie von dem 400 Meter langen Containerschiff "Ever Given" gerammt wurde. (09.02.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.02.2019 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:54
Hamburg Journal

Suding bleibt an der Spitze der FDP Hamburg

23.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:29
Hamburg Journal

Bergedorf: Handwerker zeigen ihr Können

23.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:54
Hamburg Journal

Rathaus-Fest: 100 Jahre Wahlrecht für alle

23.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal