SEK-Speedboot muss geborgen werden

Stand: 20.04.2021 08:11 Uhr

Im Hamburger Hafen ist am Montagabend ein Speedboot der Polizei geborgen worden.

Das Boot des Spezialeinsatzkommandos lag an seinem Liegeplatz auf Steinwerder und war leckgeschlagen. Weil es zu sinken drohte, pumpte die Feuerwehr das 3,5 Tonnen schwere Boot leer und barg es später.

Boot soll repariert werden

Ein neues Polizeiboot für Sondereinsatzkommandos der Polizei Hamburg auf der Elbe, im Boot sitzen Polizisten in tarnfarbener Montur. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt/dpa
Für und eine halbe Million Euro in Dänemark gebaut: Das Schnellboot hat Platz für zehn Personen.

Warum plötzlich Wasser eindrang, ist noch unklar. Die Polizei geht nach eigenen Angaben von einem technischen Defekt aus. Vor dem Vorfall habe das Boot 14 Tage im Hafen gelegen, ohne dass eine Störung oder ein Wassereinbruch bemerkt wurde. Es wird nun überprüft und soll repariert werden.

Das Boot war vor anderthalb Jahren für mehr als eine halbe Million Euro angeschafft worden. Wie hoch der Schaden ist und woher er stammt, ist unklar.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.04.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Schulkind mit einem Corona-Selbsttest. © picture alliance / dpa Foto: Matthias Balk

Hamburgs Schulen starten mit Wechselunterricht für alle Klassen

Durch die Pandemie gab es in Hamburg nur eingeschränkt Unterricht. Mit dem Wochenstart werden die Auflagen gelockert. mehr