Stand: 13.09.2020 07:05 Uhr

"Roter Aufbau": Demo für Linksextreme - eine Festnahme

Teilnehmer einer Demonstration der linksextremen Gruppierung "Roter Aufbau" laufen hinter einem Transparent mit der Aufschrift "Standhalten". © picture alliance /dpa Foto: Markus Scholz
Rund 900 Menschen demonstrierten gegen das Vorgehen der Justiz gegen die Gruppe "Roter Aufbau".

Mit einem Großaufgebot hat die Polizei in Hamburg am Samstagabend im Stadtteil St. Pauli eine Demonstration für die linksextreme Gruppierung "Roter Aufbau" begleitet. Rund 900 Menschen beteiligten sich an der Demo, die sich gegen das Vorgehen der Justiz gegen die Gruppe richtete. Zahlreiche Einsatzkräfte und Polizeifahrzeuge waren vor Ort. Auch mehrere Wasserwerfer und ein Räumpanzer der Bundespolizei standen bereit.

Demonstrationszug durch St. Pauli

Teilnehmer einer Demonstration der linksextremen Gruppierung "Roter Aufbau" laufen hinter einem Transparent mit der Aufschrift "Standhalten". © picture alliance /dpa Foto: Markus Scholz
Die Demonstrierenden zündeten Pyrotechnik und zogen durch St. Pauli.

Ein führendes Mitglied der linksextremem Gruppierung hatte zum Protest aufgerufen. Unter dem Motto "Standhalten gegen Repression und Klassenjustiz" startete der Demonstrationszug gegen 18.30 Uhr auf der Reeperbahn. Die Route führte über den Holstenwall und die Feldstraße wieder zurück zur Reeperbahn. Mit einem Lautsprecherwagen zogen die Demonstrierenden durch St. Pauli. Sie entzündeten eine Bengalofackel sowie einen Rauchkörper. In der Warnholtzstraße wurde ein Müllcontainer in Brand gesetzt. Ein Mann wurde nach der Protestkundgebung von Polizisten vorläufig festgenommen. Er soll Pyrotechnik abgebrannt haben.

Ermittlungen gegen 22 Personen

Gegen 22 Mitglieder der Gruppe laufen nach Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Bildung einer kriminellen Vereinigung. Im Zusammenhang damit gab es Ende August in Hamburg und Umgebung Durchsuchungen.

 

Weitere Informationen
Demonstrierende mit Flaggen und Bannern. © NDR Foto: Ingmar Schmidt

Demonstration gegen Razzia bei Linksextremisten

In Hamburg sind Wohnungen von mutmaßlichen Linksextremisten durchsucht worden. Die Razzia richtete sich gegen die Gruppe "Roter Aufbau Hamburg". Am Montagabend gab es eine Protestkundgebung von Sympathisanten. (31.08.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.09.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Anhängerinnen und Anhänger von "Fridays for Future" demonstrieren in Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

"Fridays for Future" geht in Hamburg wieder auf die Straße

Rund 1.200 Menschen versammelten sich in der Innenstadt, um für einen besseren Klimaschutz zu demonstrieren. mehr