Die Sozialamtsleiterin im Bezirk Nord, Yvonne Nische. © Yvonne Nische

Rolling-Stones-Affäre: Yvonne Nische muss bald vor Gericht

Stand: 27.07.2021 14:06 Uhr

Der Fall hat 2017 für Aufsehen gesorgt: Hamburger Spitzenbeamtinnen und -beamte sollen sich Freikarten für das Rolling-Stones-Konzert im Stadtpark besorgt haben. Nun steht in der Affäre der nächste Prozesstermin fest.

Yvonne Nische (SPD) muss sich am 6. August vor Gericht verantworten. Sie sollte damals Leiterin des Bezirksamtes Nord werden, hatte das Amt wegen der Ermittlungen aber nicht angenommen. Nische ist die zweite Angeklagte, die vor Gericht steht. Unter anderem wird ihr vorgeworfen, zwei Freikarten angenommen zu haben.

Frühere Staatsrätin Badde zu Geldstrafe verurteilt

Im ersten Prozess um die Freikartenaffäre wurde im November 2019 bereits die frühere Staatsrätin Elke Badde zu einer Geldstrafe in Höhe von über 20.000 Euro verurteilt - wegen Vorteilsannahme und der Verleitung von Untergebenen. Sie hatte nach Überzeugung des Gerichts zwei Tribünenkarten einschließlich vergünstigter Gebühren bestellt.

Noch kein Verfahren gegen den Hauptbeschuldigten

Harald Rösler. © picture alliance / dpa Foto: Christophe Gateau
Der frühere Bezirksamtsleiter Harald Rösler wurde von der Hamburger Staatsanwaltschaft angeklagt.

Unklar ist nach wie vor, wann das Verfahren gegen den früheren Chef des Bezirksamtes Nord, Harald Rösler (ebenfalls SPD), losgeht. Er gilt als einer der Hauptbeschuldigten. Gegen ihn war schon im März 2020 Anklage erhoben worden. Dabei geht es Bestechlichkeit, Vorteilsgewährung und Bestechung sowie Untreue im besonders schweren Fall.

Rösler wird vorgeworfen, bei der Genehmigung des Konzerts vom Veranstalter 300 Kauf- und 100 Freikarten verlangt und diesem das Gelände im Gegenzug zu erheblich geringeren Gebühren als üblich zur Nutzung überlassen zu haben. Sollte Rösler verurteilt werden, drohen ihm bis zu fünf Jahre Haft und der Verlust seiner Pensionsansprüche. Rösler ist seit 2018 im altersbedingten Ruhestand. Ebenfalls angeklagt wurden der stellvertretende Bezirksamtsleiter und zwei Verantwortliche der Konzertproduktionsgesellschaft.

Weitere Informationen
Bezirksamtsleiter Nord Harald Rösler © BA Nord

Rolling-Stones-Affäre: Ex-Bezirksamtsleiter Rösler angeklagt

Im Zusammenhang mit der Genehmigung des Rolling-Stones-Konzertes hat die Staatsanwaltschaft den Ex-Leiter des Bezirksamtes Hamburg-Nord angeklagt. (25.03.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.07.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Gruppe Menschen schaut in Hamburg auf die Elbe. © picture alliance/dpa | Markus Scholz Foto: Markus Scholz

410 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenzwert steigt

Laut Sozialbehörde wurden 44 Neuinfektionen mehr gemeldet als vor einer Woche. Der Inzidenzwert liegt nun bei 109,3. mehr