Stand: 17.07.2019 20:47 Uhr

Rathausquartier wird ein bisschen autofrei

In Hamburg kann das Modellprojekt "Fußgänger­freundliches Rathausquartier" voraussichtlich tatsächlich starten. Die Behörden im Bezirk Hamburg-Mitte haben sich mit Polizei und Initiatoren auf die Rahmenbedingungen geeinigt. Die Kleine Johannisstraße und ein Teil der Schauenburgerstraße können somit ab 1. August für drei Monate autofrei bleiben. Jeweils von elf bis 23 Uhr dürfen nur noch Fußgänger und Radfahrer die kleinen Straßen im Rathausquartier nutzen. Ursprünglich sollte das Projekt die Straßen Neß, Neue Burg, Trostbrücke, Schauenburgerstraße, Große Bäckerstraße, Kleine Johannisstraße, Börsenbrücke und Dornbusch umfassen. Nun sind nur noch zwei Straßen vorgesehen:

Details noch zu klären

Nach Angaben von Bezirksamtsleiter Falko Droßmann (SPD) sind zuvor allerdings noch Details hinsichtlich der konkreten Nutzung der Flächen zu klären, um allen Interessen der Anliegerinnen und Anlieger sowie der Initiatoren von "Altstadt für alle" gerecht zu werden, heißt es aus dem Bezirksamt Hamburg-Mitte. Liegt das Nutzungskonzept rechtzeitig vor, kann das Modellprojekt in wenigen Wochen starten.

Weitere Informationen

Kritik an Plänen zu autofreiem Rathausquartier

Unter Hamburger Geschäftsleuten und aus der Opposition regt sich Widerstand gegen Pläne einer autofreien Zone im Rathausquartier. SPD und Grüne wollen dort zeitweise einige Straßen sperren. (18.03.2019) mehr

Hamburg plant eine autofreie Zone auf Zeit

Das Hamburger Rathausquartier soll zeitweise zur autofreien Zone werden. Nach dem Willen von SPD und Grünen in der Bezirksversammlung Mitte soll im Juni ein Modellversuch starten. (18.03.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.03.2019 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:14
Hamburg Journal
02:07
Hamburg Journal
02:25
Hamburg Journal