Stand: 17.02.2018 09:40 Uhr

Raser und Falschparker füllen Hamburgs Kassen

Bild vergrößern
Die 28 stationäre Anlagen in Hamburg stellten 2017 mehr als 458.000 Geschwindigkeitsverstöße fest.

In Hamburg sind die Einnahmen aus Bußgeldern im vergangenen Jahr deutlich gestiegen. Nach Informationen der Nachrichtenagentur dpa hat die Stadt im Jahr 2017 rund 44 Millionen Euro kassiert, zum Beispiel durch Knöllchen für Falschparker oder Strafen für zu schnelles Fahren. Das waren 7,3 Prozent mehr als im Vorjahr. Gründe seien unter anderem zusätzliche Blitzer sowie mehr Kontrollen von Falschparkern.

An 28 im Stadtgebiet verteilten stationären Anlagen wurden nach Behördenangaben 458.229 Geschwindigkeitsverstöße festgestellt, was den Angaben zufolge rund zehn Millionen Euro Einnahmen brachte. Aus anderen Geschwindigkeitsverstößen kamen 5,7 Millionen Euro hinzu. Insgesamt wurden den Angaben zufolge für dieses Delikt 639.524 Anzeigen bearbeitet. Am häufigsten seien jedoch Knöllchen wegen Falschparkens ausgestellt worden: rund 1,1 Millionen mal.

Weitere Informationen

Hier wird in Hamburg geblitzt

Zur Überwachung der Geschwindigkeitsbegrenzungen gibt es zahlreiche sogenannte Blitzer. Hier die stationären Anlagen in Hamburg auf einer Karte. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 17.02.2018 | 09:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:07
Hamburg Journal

Wann kommt der Fernbahnhof Diebsteich?

13.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:10
Hamburg Journal

31,5 Milliarden Euro will der Senat ausgeben

13.12.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
00:35
Hamburg Journal 18.00

A7-Baustelle: Teleskopkran umgestürzt

13.12.2018 18:00 Uhr
Hamburg Journal 18.00