Stand: 03.12.2020 18:30 Uhr

Prozess um abgebrochenes Balkongeländer: Angeklagte freigesprochen

Zwei Vorstände der Baugenossenschaft Hamburger Wohnen und ein Hausmeister sind vom Vorwurf der fahrlässigen Körperverletzung freigesprochen worden. Sie waren angeklagt, ein marodes Haus in Eidelstedt nicht instand gehalten zu haben. Ein heute 30-jähriger Mann war vor vier Jahren beim Abbruch eines Balkongeländers schwer am Rücken verletzt worden. Das Amtsgericht sprach die Angeklagten frei, weil nicht bewiesen werden konnte, dass die Instabilität des Geländers bei der gebotenen Kontrolle erkennbar gewesen wäre. | Sendedatum NDR 90,3: 03.12.2020 19:00

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 03.12.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Blick auf ein Silvesterfeuerwerk in der Hamburger Innenstadt.

SPD und Grüne fordern weniger Feuerwerk an Silvester

In Hamburg wollen SPD und Grüne mehr Böller-Verbotszonen als bislang bekannt und kürzere Feuerwerkszeiten. mehr

Ein Elektroauto wird an einer Ladesäule in Hamburg aufgeladen.

Ladestationen für Elektroautos: Hamburg auf Platz drei

Auf Hamburgs Straßen sind immer mehr Elektro- und Hybridautos unterwegs. In anderen Städten stehen jedoch mehr Ladestationen. mehr

Das Hamburgische Verfassungsgericht sagt, ein Volksbegehren darf Hamburgs Schuldenbremse nicht stoppen. © NDR

Verfassungsgericht stoppt Initiative gegen Schuldenbremse

Eine Volksinitiative wollte die Abschaffung der Schuldenbremse in Hamburg erreichen. Doch das ist laut Gericht verfassungswidrig. mehr

Ein Reisender lässt am Flughafen von einem Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) einen Corona-Test machen. © picture alliance/dpa Foto:  Daniel Bockwoldt

496 neue Corona-Fälle in Hamburg

Der positive Trend der vergangenen Tage ist durchbrochen. Auch der Inzidenzwert liegt wieder über 100. mehr