Ein Angeklagter sitzt zu Beginn seines Prozesses im Gerichtssaal im Strafjustizgebäude. © picture alliance/dpa/dpa/Pool Foto: Christian Charisius

Prozess um Schüsse in Wihelmsburg: Opfer sagt vor Gericht aus

Stand: 19.10.2021 16:00 Uhr

Seit Ende August ist vor dem Hamburger Landgericht ein 23-jähriger Mann wegen versuchten Mordes angeklagt, der in Wilhelmsburg eine Schülerin gestalkt und im März dann auf ihre Mutter geschossen hatte. Am Dienstag haben beide Frauen per Video vor Gericht ausgesagt.

Das 52-jährige Opfer beschrieb die Szenerie am Tattag. Sie sei mit ihrem Sohn nach Hause gekommen und habe vor dem Wohnhaus am Karl-Arnold-Ring gestanden, als sie hinter sich eine Stimme hörte. Sie habe den Angeklagten mit einer Pistole in der Hand gesehen und sei unter seinen Schüssen blutend zusammengebrochen. "Nach den Schüssen habe ich das Glaubensbekenntnis aufgesagt. Ich habe gemerkt, dass ich am Kopf getroffen wurde und dachte, ich würde sterben", sagte die 52-Jährige unter Tränen.

Fast täglich angesprochen

Der Angeklagte hatte ihrer Tochter nachgestellt. Wenn die Abiturientin aus der Schule kam, habe er auf sie gewartet, sagte die heute 18-Jährige. Lief sie vom Bus nach Hause, habe er sie verfolgt. Sie schilderte, wie sie dem Mann erst höflich sagte, dass sie keinen Kontakt wollte, und ihn dann versuchte zu ignorieren. Er aber habe immer weitergemacht und dann aus Wut über die Zurückweisung auf die Mutter geschossen.

Der Angeklagte muss sich seit Ende August wegen versuchten Mordes in zwei Fällen, Verbreitung pornografischer Inhalte und Bedrohung vor Gericht verantworten. Er hat die Vorwürfe an einem früheren Prozesstag eingeräumt. Bei der Verhandlung am Dienstag entschuldigte sich sein Verteidiger stellvertretend bei den beiden Frauen. Bis Mitte Dezember hat die Strafkammer fünf weitere Verhandlungstermine angesetzt.

Weitere Informationen
Eine bronzene Figur einer Justitia. © Colourbox Foto:  r.classen

23-Jähriger aus Wilhelmsburg gesteht Stalking und Schüsse

Der Angeklagte hat vor dem Hamburger Landgericht zugegeben, eine Schülerin verfolgt - und später auf ihre Mutter und ihren Bruder geschossen zu haben. (14.09.2021) mehr

Blick auf das Strafjustizgebäude des Landgerichts Hamburg. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Schüsse auf Frau und Jungen: 23-Jähriger vor Gericht

Der Angeklagte soll die Frau im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg lebensgefährlich verletzt haben. Zuvor hatte er der Tochter nachgestellt. (31.08.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.10.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Vorbereitete Spritzen mit dem Impfstoff gegen Covid-19 von Biontech/Pfizer liegen in einer Schale- © picture alliance Foto: Robert Michael

Corona: Zahl der Erstimpfungen in Hamburg steigt deutlich an

In den vergangenen sieben Tagen wurden allein bei den Impfangeboten der Stadt 9.000 Menschen in Hamburg erstmals geimpft. mehr