Ein Angeklagter im Gerichtssaal © NDR / Elke Spanner Foto: Elke Spanner

Prozess um Diebstahl bei Globetrotter in Hamburg beginnt

Stand: 13.12.2021 18:27 Uhr

Ein früherer Mitarbeiter vom Outdoor-Anbieter Globetrotter in Barmbek soll dort Ausrüstung im Wert von 100.000 Euro gestohlen haben. Seit Montag ist der 38-Jährige vor dem Amtsgericht Barmbek angeklagt.

Der Angeklagte ist ein leidenschaftlicher Bergsteiger. Sobald er das Geld dafür zusammen hat, geht er auf Expeditionen. Er hatte auch extra bei Globetrotter im Verkauf angefangen, um durch den Mitarbeiterrabatt günstiger an die Ausrüstung zu kommen, erzählt er. Und trotzdem reichte sein Geld nicht aus. Eines Abends, als er die Filiale am Wiesendamm verließ, nahm er einfach Outdoor-Kleidung mit. "Das ging so einfach", sagte der 38-Jährige vor Gericht.

Ware über Internetportal verkauft

Er machte weiter. Zwei bis drei Mal die Woche ging er fortan mit einem Zelt oder Kleidung unter dem Arm nach Hause. Die Ware verkaufte er über ein Internetportal. Die Staatsanwältin geht davon aus, dass der Angeklagte Ausrüstung im Wert von 100.000 Euro gestohlen hat. Einen Teil davon konnte die Polizei bei einer Hausdurchsuchung wiederfinden.

Ein Mitarbeiter von Globetrotter soll kommende Woche berichten, wie groß der Schaden tatsächlich ist.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.12.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bürgermeister Peter Tschentscher gibt im Hamburger Rathaus ein Statement ab. © NDR

Tschentscher: Bund und Länder wollen bei Corona Kurs halten

Hamburgs Bürgermeister erläuterte die Ergebnisse der Bund-Länder-Beratungen. Angesichts der Knappheit von PCR-Tests soll eine neue Teststrategie entwickelt werden. mehr