Der Angeklagte im Prozess um eine mutmaßliche Beilattacke betritt den Gerichtssaal. © NDR Foto: Elke Spanner

Prozess um Beil-Attacke: Angeklagter bestreitet Tat

Stand: 18.02.2021 13:33 Uhr

Hat ein 31-Jähriger ein Beil auf einen Bekannten seiner Ex-Freundin geworfen? Seit Donnerstag ist er für diesen Vorwurf vor dem Amtsgericht Blankenese angeklagt.

Die Geschichte klingt abenteuerlich: Glaubt man dem Zeugen, dann hat der Angeklagte vor genau zwei Jahren ein Beil nach dem 48-Jährigen geworfen. Dieser kam zu dem Zeitpunkt mit der Ex-Freundin des Angeklagten vom Einkauf im Elbe Einkaufszentrum. Wie durch ein Wunder blieb der 48-Jährige unverletzt: Das Beil soll an einer metallenen Zigarettenschachtel abgeprallt sein, die er in der Brusttasche trug. Seltsam ist allerdings, dass die Kleidung des Zeugen gar nicht beschädigt wurde.

Der Angeklagte bestreitet den Vorwurf. Bei dem zufälligen Treffen habe er sich mit seiner Ex-Freundin über die beiden gemeinsamen Kinder gestritten. Da habe der Zeuge sich ungefragt eingemischt. Ein Beil hätte er aber nicht dabei gehabt, beteuert der 31-Jährige. Nach dem ersten Verhandlungstag sind noch so viele Fragen offen, dass nun noch weitere Zeugen vors Amtsgericht Blankenese geladen werden.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.02.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Daniel-Kofi Kyereh vom FC St. Pauli bejubelt seinen Siegtreffer im Spiel gegen den Hamburger SV © Witters Foto: Tim Groothuis

St. Pauli bejubelt späten Derbysieg gegen den Hamburger SV

Der Kiezclub gewinnt das Zweitliga-Duell dank eines Treffers von Daniel-Kofi Kyereh in der 88. Minute mit 1:0. mehr