Stand: 20.02.2019 17:07 Uhr

Prozess gegen mutmaßliche Diebesbande

Gegen sechs Männer hat am Mittwoch vor dem Hamburger Landgericht der Prozess unter anderem wegen schweren Bandendiebstahls begonnen. Sie sollen ältere Menschen bestohlen haben. Die Männer sollen laut Anklage als Polizisten oder Mitarbeiter der Wasserwerke ausgegeben haben, um in die Wohnungen ihrer Opfer zu kommen.

Fast 70.000 Euro erbeutet

Ihre Opfer hätten sie zuvor auf der Straße beobachtet und waren ihnen zu ihrer Anschrift gefolgt: allesamt Senioren im Alter zwischen 67 und 97 Jahren. An der Wohnungstür erzählten sie ihren Opfern etwa, dass es einen Wasserrohrbruch gäbe oder sie auf einer Liste von Personen stünden, die demnächst überfallen werden sollen. So kamen sie in die Wohnungen und erbeuteten insgesamt rund 67.300 Euro.

Es drohen lange Haftstrafen

Am ersten Prozesstag am Landgericht schwiegen die Angeklagten im Alter von 28 bis 54 Jahren. Den Männern, von denen einige einschlägig vorbestraft sind, drohen lange Haftstrafen. Die Staatsanwaltschaft will zwei der mutmaßlichen Diebe für etwa acht Jahre ins Gefängnis bringen, das ließ sie in einem Vorgespräch vor dem Prozessauftakt durchblicken. Nächste Woche Dienstag wird der Prozess fortgesetzt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 20.02.2019 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:19
Hamburg Journal

Debatte um Abbiegeassistenten

20.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:50
Hamburg Journal

Abriss der City-Hochhäuser genehmigt

20.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:16
Hamburg Journal

Brandanschlag: Psychisch Kranker vor Gericht

20.03.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal