Stand: 08.05.2020 08:41 Uhr  - NDR 90,3

Protest: Wirtschaft auf dem Kiez liegt in Scherben

Olivia Jones (M), Dragqueen und Unternehmerin, Sieghard Wilm (r), Pastor der St. Pauli Kirche, und Karl Schultz, Pfarrer in der St. Joseph Kirche, stehen bei einer Protestaktion von Kiez-Gastronomen, Club- und Kneipenbesitzer auf dem Beatles Platz vor der Großen Freiheit auf der Reeperbahn. © dpa-Bildfunk Foto: Christian Charisius
Kiez-Gastronomen wie Olivia Jones (Mitte) demonstrieren für das Ende der Corona-Zwangspause für die Bars und Clubs in St. Pauli.

Die Betreiber von Clubs und Bars im Hamburger Stadtteil St. Pauli haben am Donnerstagabend auf ihre coronabedingten Probleme aufmerksam gemacht. Auf der Reeperbahn und auf der Großen Freiheit erstrahlte wie in Vor-Corona-Zeiten bunte Leuchtreklame und Musik erklang - aber nur kurz. Dann stürzte eine Discokugel hinab und zerplatzte, um zu symbolisieren, dass Kultur und Wirtschaft auf dem Kiez wegen der Corona-Einschränkungen in Scherben liegen. An der Versammlung auf der Großen Freiheit durften nur rund 25 Kiez-Gastronomen teilnehmen. Sie hielten Schilder mit den Namen bekannter Clubs und Bars hoch und hielten eine Schweigeminute ab.

Olivia Jones: "Viele stehen vor dem Abgrund"

Seit vielen Wochen sind Hamburgs Restaurants, Clubs und Bars geschlossen. Rund 100 Millionen Euro an Umsatz im Monat fehlen den Hamburger Restaurants und Kneipen. Das schätzt jedenfalls der Branchenverband Dehoga. Inzwischen seien die Soforthilfen von Stadt und Bund aufgebraucht.

Initiatorin der Protestaktion auf dem Kiez war Dragqueen und Wirtin Olivia Jones. Sie mache sich große Sorgen um die Clubs Bars, Diskotheken und Kneipen. "Denn viele stehen vor dem Abgrund. Wir waren die ersten, die schließen mussten und werden die letzten sein, die wieder öffnen können", sagte sie bei der Protestaktion. "Für uns gibt es kein Licht am Ende des Tunnels."

Gastronomie darf wohl nächsten Mittwoch öffnen

Jetzt gibt es eine Perspektive. Zumindest Hotels und die Restaurants in Hamburg werden voraussichtlich am 18. Mai wieder öffnen dürfen. Noch sind die Details unklar - beispielsweise, wie viel Abstand zwischen den Tischen in Restaurants sein muss und ob Hotels einige Zimmer werden leer lassen müssen. Aber: Der 18. Mai, also der Montag vor Himmelfahrt, wird aller Voraussicht nach der Termin, an dem Gastronomen und Hoteliers ihre Türen wieder öffnen können. Dieses mögliche Öffnungsdatum stellte Wirtschaftssenator Michael Westhagemann (parteilos) in Aussicht.

Weitere Corona-Lockerungen will der Hamburger frühestens nächste Woche Mittwoch in Kraft setzen. Der Senat will am kommenden Dienstag eine neue Rechtsverordnung beschließen, um die nächsten Schritte umzusetzen.

Weitere Informationen
Werbeschilder und Schilder von Lokalen auf St. Pauli.

Corona-Krise bringt Hamburgs Clubs ins Wanken

Bürgermeister Peter Tschentscher will sich offenbar in Berlin für die Rettung der Hamburger Clubs und Bars einsetzen. Es gelte, diese besondere Branche am Leben zu erhalten. (03.05.2020) mehr

Hamburger Gastronomen demonstrierten symbolisch mittels leeren Stühlen auf dem Hamburger Rathausplatz. © NDR Foto: Screenshot

Corona: Gastronomen-Demo auf dem Rathausmarkt

Auf dem Hamburger Rathausmarkt haben Gastronomie-Betreibende 430 leere Stühle aufgestellt, um auf ihre Existzenznöte hinzuweisen. Sie fordern eine Perspektive in der Corona-Krise. (24.04.2020) mehr

Zwei Gartenstühle lehnen an einem Gartentisch. Der Tisch ist dadurch sichtlich gesperrt. © picture alliance Foto: Karl-Heinz Spremberg

Viele Hamburger Restaurants stehen vor der Pleite

Etwa ein Drittel der Hamburger Restaurants steht nach Einschätzung des Hotel- und Gaststättenverbands wegen der Corona-Krise vor dem Aus. Vor allem kleinere Betriebe könnten pleite gehen. (20.04.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.05.2020 | 07:35 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Simon Terodde (r.) lässt sich für ein Tor feiern. © Witters

4:3 - HSV stürmt an die Tabellenspitze

Der Hamburger SV hat die Tabellenspitze der zweiten Fußball-Bundesliga erklommen. Beim SC Paderborn setzten sich die Hanseaten in einer wilden Partie mit 4:3 durch. mehr

Eine U-Bahn fährt aus dem Bahnhof. © imago images / Hoch Zwei Stock/Angerer Foto: Angerer

Warnstreik: U-Bahnen fahren am Dienstagmorgen nicht

Für Tausende, die in und um Hamburg zur Arbeit pendeln, dürfte der Start in den Dienstag schwierig werden. Die Gewerkschaft ver.di will im Tarifkonflikt das U-Bahn-Netz lahmlegen. mehr

Polizisten mit Mund-Nasenschutz im Hamburger Schanzenviertel. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

In Hamburg startet Polizei-Studie zu Rassismus

Die Hamburger Polizei-Akademie will mögliche Vorurteile und radikale Einstellungen bei der Polizei untersuchen. Bundesinnenminister Seehofer lehnt eine solche Studie ab. mehr

Zwei Polizisten und ein Passant gehen durch das Hamburger Schanzenviertel. © dpa/picture alliance Foto: Jonas Walzberg

Corona-Kontrollen: Bezirk kündigt Konsequenzen an

Die Corona-Infektionszahlen bleiben in Hamburg auf einem hohen Niveau. Der Bezirk Mitte ruft daher vor allem Barbetreiber und Kneipenwirte auf, die Hygieneregeln einzuhalten. mehr