Sendedatum: 19.03.2019 12:00 Uhr

Polizeieinsatz in Wilhelmsburg: Bahn-Ausfälle

Wegen eines Polizeieinsatzes auf der S-Bahnstation Wilhelmsburg ist es am Dienstagmorgen im Hamburger Süden zu erheblichen Behinderungen im S-Bahnverkehr im Süden Hamburgs gekommen. Die S-Bahn hatte zuvor fälschlicherweise bekannt gegeben, dass es dort eine Messerstecherei gegeben haben soll.

Durchsage: "Da geht die Post ab"

"In Wilhelmsburg hat es eine Messerstecherei gegeben. Die Station wurde gesperrt. Da geht die Post ab": Mit diesen Worten wurden die Fahrgäste der S3 in Neugraben über Lautsprecher in den Waggons und auf den Bahnsteigen darüber informiert, dass es für sie nicht mehr weitergeht. Viele Pendler wurden unruhig und ärgerten sich, dass sie zu spät zur Arbeit kommen würden.

Mann soll Mädchen bedroht haben

Tatsächlich gab es einen Polizeieinsatz: Nach Informationen von NDR 90,3 war es aber keine Messerstecherei und es gab auch keine Verletzten. Gegen 8 Uhr habe sich ein Mann über den Notruf bei der Polizei gemeldet, sagte ein Sprecher der Bundespolizei. Er war nach eigenen Angaben mit seiner kleinen Tochter auf dem Bahnsteig der Station Wilhelmsburg unterwegs. Das Kind habe aus Versehen einem anderen Mann auf den Fuß getreten. Der habe ein Messer gezückt und das Mädchen bedroht. Dann sei der Täter über die Gleise geflohen. Weitere Hintergründe zu dem Vorfall sind nicht bekannt.

Die Bundespolizei sperrte die Haltestelle ab. Eine Sofortfahndung blieb ohne Erfolg. Nach einer halben Stunde wurde die Strecke für den S-Bahnverkehr wieder freigegeben.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 19.03.2019 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:30
Hamburg Journal
01:58
Hamburg Journal
05:21
Hamburg Journal