Stand: 08.01.2020 16:29 Uhr

Polizei weiht neues Schnellboot ein

Es bietet Platz für zehn Personen und wird mit zwei Außenbordmotoren betrieben: Das Spezialeinsatzkommando (SEK) der Polizei Hamburg hat am Mittwoch sein erstes Schnellboot in Dienst genommen.

"Sehr schnell hohe Geschwindigkeiten"

Ein neues Polizeiboot für Sondereinsatzkommandos der Polizei Hamburg auf der Elbe, im Boot sitzen Polizisten in tarnfarbener Montur. © picture alliance/dpa Foto: Daniel Reinhardt/dpa
Für und eine halbe Million Euro in Dänemark gebaut: Das Schnellboot hat Platz für zehn Personen.

"Anders als bei den Wasserschutzpolizeibooten kriegen wir hier sehr schnell hohe Geschwindigkeiten", sagte Polizeivizepräsident Morten Struve bei der Indienstnahme in Harburg. "Und anders als bei den Jet-Skis haben wir hier eine feste Standfläche, von der wir agieren können." Zudem könne das SEK mit dem Boot Ausrüstung transportieren.

Nicht nur für Hamburg

Zum Einsatz kommen könnte das Boot etwa bei Geiselnahmen oder terroristischen Bedrohungen - nicht nur in Hamburg, sondern auch innerhalb des Nordverbunds der Spezialkräfte. Das Boot sei vor allem für akute Einsätze gedacht und könne auch in Küstennähe agieren, sagte Hamburgs SEK-Chef Karsten Koch.

Das Mehrzweckeinsatzboot kostete laut Polizei 540.000 Euro und wurde in Dänemark gebaut. Die Planungen für die Anschaffungen hätten bereits 2017 begonnen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.01.2020 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Stühle stehen im Klassenzimmer nach Schulschluss auf den Tischen. © picture alliance Foto: Marijan Murat

Corona und Rekordzahl: Wie Hamburg ins neue Schuljahr startet

Trotz steigender Inzidenz soll es ohne Wechselunterricht gehen - dafür gebe es fünf Sicherheitsmaßnahmen, so Schulsenator Rabe. mehr