Stand: 18.02.2019 20:37 Uhr

Polizei stoppt mehr als 100 Radfahrer

Bild vergrößern
25 Polizeibeamte waren an der Kontrolle beteiligt (Archivfoto).

Bei einer Großkontrolle am Montag hat die Hamburger Polizei zahlreiche Fahrradfahrer angehalten. Die Fahrradstaffel nahm am Vormittag drei Kreuzungen ins Visier: Den Theodor-Heuss-Platz am Dammtorbahnhof, die Wandsbeker Marktstraße und den Bereich Arnoldstraße/Keplerstraße in Ottensen.

Mehr als 100 fuhren bei Rot

Bei der sechsstündigen Kontrolle wurden 108 Radfahrer erwischt, die bei Rot eine Kreuzung überquerten. 29 waren auf der falschen Seite unterwegs und 4 telefonierten beim Radfahren mit dem Handy.

Aber auch Autofahrer wurden gestoppt: Fünf fuhren bei Rot, 16 hatten das Handy in der Hand. Fünf weitere bogen dort ab, wo es nicht erlaubt ist - eine der Hauptunfallursachen.

Fahrradunglücke 2018: Zahlen noch diese Woche

Allein in den ersten neun Monaten des vergangenen Jahres verunglückten mehr als 2.600 Radfahrer auf Hamburgs Straßen. Die Zahlen für das gesamte Jahr will die Hamburger Polizei noch diese Woche vorlegen.

Weitere Informationen

Zahl der Fahrradunfälle nimmt zu

Mehr Radfahrer und mehr Verletzte: In den ersten neun Monaten dieses Jahres hat es in Hamburg sieben Prozent mehr Fahrradunfälle gegeben als im Vorjahr. Die CDU fordert ein Sicherheitskonzept. (04.12.2019) mehr

In Hamburg mehr Radfahrer gezählt

In Hamburg sind in diesem Jahr mehr Menschen mit dem Rad gezählt worden als im vergangenen Jahr. Die Grünen schreiben sich diesen Erfolg zu, der ADFC bremst die Euphorie aus. (06.11.2018) mehr

Hamburg steigert Investitionen in Radverkehr

Hamburg hat vergangenes Jahr über zehn Euro pro Einwohner in den Radverkehr investiert, erklärt der Senat. Er widerspricht damit einer Studie von Greenpeace, die auf drei Euro kam. (04.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.02.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:54
Hamburg Journal
03:06
Hamburg Journal
01:46
Hamburg Journal