Hamburger Polizisten stehen vor einer Shisha-Bar in Wandsbek. Sie hatte trotz der geltenden Corona-Auflagen geöffnet. © picture alliance/dpa/TeleNewsNetwork

Polizei löst Treffen in Keller von Hamburger Shisha-Bar auf

Stand: 15.01.2021 14:38 Uhr

Eine Shisha-Bar in Hamburg-Wandsbek hatte trotz der geltenden Corona-Auflagen am Donnerstagabend geöffnet. Beim Eintreffen der Polizei befanden sich neben dem Betreiber der Bar und seinen zwei Söhnen noch 15 weitere Gäste illegalerweise im Keller des Gebäudes.

Da der Keller nicht über entsprechende Lüftungsanlagen verfügte, stellte die Feuerwehr aufgrund der Wasserpfeifen zudem einen erhöhten Kohlenmonoxid-Wert fest. "Der Wert war knapp an der Grenze zur Gesundheitsgefährdung", sagte eine Polizeisprecherin. Der Betrieb wurde geschlossen und es wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen die 18 Anwesenden eingeleitet.

Auf das Geschehen aufmerksam wurden die Polizisten den Angaben zufolge bei einem größeren Kontrolleinsatz, bei dem mehrere Shisha-Bars auf einen möglichen illegalen Betrieb überprüft wurden. Zivilfahndern waren vor dem Mehrfamilienhaus in der Wandsbeker Marktstraße mehrere Personen aufgefallen, die klingelten und in den Keller gingen, ohne Licht anzumachen.

Weitere Shisha-Bars überprüft

Insgesamt wurden bei dem Schwerpunkteinsatz noch 28 weitere Shisha-Bars überprüft. Diese waren aber geschlossen, es wurden keine Verstöße festgestellt. Zur Eindämmung des Coronavirus müssen in Hamburg - wie auch im Rest des Landes - Restaurants, Bars und Kneipen aktuell geschlossen sein.

 

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 15.01.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Passanten mit Mund-Nasen-Schutz spazieren an der Außenalster. © picture alliance/dpa | Jonas Walzberg Foto: Jonas Walzberg

388 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenzwert bei 107

Laut Sozialbehörde wurden 24 Neuinfektionen mehr gemeldet als vor einer Woche. Der Inzidenzwert ist leicht gestiegen. mehr