Stand: 24.03.2019 14:15 Uhr

Polizei kontrolliert Kiez-Besucher

Gut 200 Polizeibeamte haben am Wochenende rund um den S-Bahnhof Reeperbahn Besucher des Kiezes kontrolliert. Auf St. Pauli herrscht ein Waffen- und Glasflaschenverbot. Um das durchzusetzen, gab es den Schwerpunkteinsatz in der Nacht von Freitag auf Sonnabend.

Sieben Personen wurden vorläufig festgenommen, gegen drei der kontrollierten Männer gab es laut Polizei sogar einen Haftbefehl. Die meisten konnten aber wieder gehen, nachdem sie offene Geldstrafen beglichen haben. In sieben weiteren Fällen leiteten die Beamten Strafverfahren ein, unter anderem wegen Körperverletzung, Urkundenfälschung oder Beleidigung. 63 Personen erteilte die Polizei ein Aufenthaltsverbot.

700 Menschen kontrolliert

Die Polizei und die Bundespolizei stellten große Flaschensammelbehälter an der Großen Freiheit, dem Hamburger Berg und auf der Reeperbahn auf und kontrollierten in der Nacht insgesamt rund 700 Kiez-Besucher. Rund 30 Mal fanden sie Drogen, knapp 40 Mal Waffen, darunter vor allem Springmesser, Cuttermesser und ein Teleskopschlagstock.

In der Spitze seien in dem Vergnügungsviertel zwischen Freitagabend und Sonnabendmorgen etwa 17.000 Menschen unterwegs gewesen. Fast 60 von ihnen hatten Glasflaschen dabei, so die Polizei. Im Stadtteil St. Pauli sind rund um die Reeperbahn seit mehr als zehn Jahren an Wochenenden und vor Feiertagen nachts Glasflaschen verboten.

Weitere Informationen

Großkontrolle: Polizei sucht Waffen auf dem Kiez

In Hamburg-St. Pauli hat die Polizei am Wochenende Hunderte Besucher auf Waffen und Glasflaschen kontrolliert. Es wurden Drogen, Messer und Schlagstöcke beschlagnahmt. (18.11.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 24.03.2019 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:19
Hamburg Journal
02:19
Hamburg Journal
04:04
Hamburg Journal