Stand: 27.08.2020 12:23 Uhr

Polizei fasst mutmaßlichen Serienbrandstifter

Polizisten führen in Hamburg-Lokstedt einen mutmaßlichen Brandstifter ab. © JOTO Foto: JOTO
Polizisten führen den 41-Jährigen in Handschellen ab. Um Spuren zu sicher, wurden seine Hände in Tüten gewickelt.

Die Hamburger Polizei hat offenbar einen Serienbrandstifter gefasst. Der Mann soll in den vergangenen Monaten zahlreiche Container in Lokstedt und Umgebung angezündet haben.

Zivilfahnder beobachteten Radfahrer

Auch am Mittwochabend hatte es wieder in dem Stadtteil gebrannt. Diesmal standen Müllbehälter in der Stellinger Chausse in Flammen. Die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Eine Stunde später beobachteten Zivilfahnder der Polizei in der Straße Hagendeel einen verdächtigen Radfahrer. Der Mann hielt an, machte sich an mehreren Müllcontainern zu schaffen, bevor er wieder wegfuhr. Wenig später brach an dieser Stelle ein Feuer aus.

Der Radfahrer wurde von der Polizei angehalten und vorläufig festgenommen. Der Tatverdächtige ist 41 Jahre alt und jetzt von der Kriminalpolizei verhört. Ob er tatsächlich für die Serie von Brandstiftungen verantwortlich ist, wird jetzt überprüft.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.08.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) bei seinem Statement zur Bundes-Notbremse am 23.04.2021. © NDR

So setzt Hamburg die "Bundes-Notbremse" um

Keine Lockerungen in Hamburg: Bürgermeister Peter Tschentscher hat die scharfen Maßnahmen in der Hansestadt verteidigt. mehr