Stand: 11.11.2019 17:23 Uhr

Pläne zur Zukunft der Eppendorfer Landstraße

Bild vergrößern
Verkehrsachse oder Fußgängerzone: Wie sieht die Zukunft der Eppendorfer Landstraße aus?

Bis zu 50 Meter breit ist der nördliche Teil der Eppendorfer Landstraße zwischen Marie-Jonas Platz und Eppendorfer Markt. Platz genug eigentlich, um dort das neue Herz des Hamburger Stadtteils Eppendorfs entstehen zu lassen. Aber die Meinungen über das Wie gehen weit auseinander.

Während sich manche Anwohnerinnen und Anwohner am liebsten eine reine Fußgängerzone wünschen, kommt von einigen Geschäftsleuten Widerstand dagegen - sie fürchten um ihre Kundinnen und Kunden, die mit dem Auto einkaufen.

Zehn Konzepte werden vorgestellt

Im Auftrag des Bezirksamts Hamburg-Nord haben Stadtplanerinnen und Stadtplaner in den vergangenen Monaten zehn Konzepte entwickelt. Neben der reinen Fußgängerzone gibt es auch die Variante "Shared Space", wo Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrerinnen und Radfahrer und Autos, also alle Verkehrsteilnehmende gleichberechtigt sind.

Unterschiedliche Ideen

Daneben gibt es unterschiedliche Ideen, wie Radfahrerinnen und Radfahrer mehr Platz bekommen können - und wie viele Parkplätze erhalten bleiben. Bei einer öffentlichen Planungswerkstatt im Bezirksamt konnten Betroffene am Montag mitreden, im Dezember startet noch ein Online-Dialog. Im kommenden Jahr könnte dann die Bezirksversammlung eine Umbauvariante für die Eppendorfer Landstraße beschließen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 11.11.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:22
Hamburg Journal
05:03
Hamburg Journal
02:28
Hamburg Journal