Ein Hinweisschild weist Parkplätze für E-Scooter aus. © picture alliance/dpa Foto: Rolf Vennenbernd

Pilotprojekt: E-Scooter-Abstellflächen im Schanzenviertel

Stand: 05.03.2021 16:18 Uhr

In der Hamburger Sternschanze dürfen Elektro-Tret-Roller nicht mehr überall abgestellt werden. In einem Pilotprojekt weist ihnen das Bezirksamt Altona vier feste Abstellflächen zu.

Bis zum 15. März werden die ersten festen Stellflächen für E-Scooter eingerichtet. Außerhalb dieser Flächen dürfen die Geräte künftig nicht mehr in der Schanze abgestellt werden, wie das Bezirksamt Altona am Freitag mitteilte. Mit dem Pilotprojekt sollen vor allem Konflikte auf den Gehwegen entschärft werden. Mehr als 4.000 der Elektroflitzer sind in Hamburg unterwegs oder stehen rum. Bald dürfen Nutzer sie nur noch auf vier markierten Flächen am Anfang des Viertels abstellen: am Schulterblatt, in der Schanzenstraße, am neuen Pferdemarkt und an der U-Bahnstation Sternschanze. Wer das ignoriert, bei dem laufe die Gebühren-Uhr weiter. Das Ignorieren des Pilotprojekts und der Stellflächen kann für den Fahrer also teuer werden.

Projekt könnte Impulse für weitere Stadtteile geben

Die Fahrradstaffel der Polizei Hamburg kontrolliert Roller-Fahrer © NDR.de Foto: Screenshot
Künftig können E-Scooter im Schanzenviertel nicht mehr einfach auf den Gewegen geparkt werden.

Verkehrssenator Anjes Tjarks (Grüne) sagte, das Pilotprojekt Sternschanze könne Impulse für andere Orte geben. Wie NDR 90,3 erfuhr, prüft auch der Bezirk Mitte solche Abstellverbote etwa für den Stadtteil St. Pauli. Erarbeitet wurde das Konzept gemeinsam vom Bezirk Altona, den E-Scooter-Anbietern, der Polizei, dem Stadtteilbeirat und der Verkehrsbehörde. Über GPS-Daten soll die Akzeptanz für das Projekt überprüft werden. Die Kosten für die Einrichtung der Abstellflächen liegen bei 18.000 Euro.

Weitere Informationen
Ein E-Scooter liegt auf dem Boden. © picture alliance / dpa Foto: Horst Galuschka

Altona fordert Parkzonen für E-Scooter

Altonas Politiker wollen für Elektro-Roller feste Abstellflächen ausweisen. E-Scooter sollen nicht mehr überall geparkt werden. mehr

Eine junge Frau fährt auf einem E-Roller. © picture alliance/dpa Foto: Hauke-Christian Dittrich

Ein Jahr am Start: Die Bilanz der E-Scooter in Hamburg

Seit einem Jahr gehören E-Scooter zum Hamburger Straßenbild. Durch Corona brach die Nutzung erst ein. (17.06.2020) mehr

Füße stehen auf einem fahrenden E-Scooter. © picture alliance / dpa Foto: Christoph Soeder

Tipps: Sicher unterwegs auf dem E-Scooter

Die Einführung der E-Scooter sorgt zunehmend für Probleme, Meldungen über Unfälle häufen sich. Was sollten E-Scooter-Fahrer beachten, um sicher unterwegs zu sein? (05.08.2019) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.11.2020 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Annalena Baerbock hält am tag ihrer Nominierung fürs Kanzleramt eine Rede. © picture alliance / ASSOCIATED PRESS Foto: ANNEGRET HILSE

Hamburger Grüne: Baerbocks Nominierung "sehr weise"

Die Entscheidung für Annalena Baerbock als Kanzlerkandidatin kommt bei Hamburgs Grünen gut an. mehr