Stand: 30.06.2020 15:51 Uhr

Peter Tschentscher stärkt Innensenator den Rücken

Peter Tschenter spricht auf einer Pressekonferenz zu Corona-Lockerungen.
Hält an seinem wiedergewählten Innensenator fest: Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD).

Hamburgs Bürgermeister Peter Tschentscher hat am Dienstag auf der Landespressekonferenz Innensenator Andy Grote (beide SPD) erneut den Rücken gestärkt. Grote steht nach einem Umtrunk mit mehreren Personen nach seiner Wiederernennung unter Druck. Die Opposition aus CDU, Linken und AfD fordert deswegen seinen Rücktritt.

Tschentscher: "Das Verhalten war ein Fehler"

Unabhängig davon, ob Grote bei dem Umtrunk mit 30 Freunden und Bekannten vor drei Wochen gegen geltende Corona-Regeln verstoßen habe, sehe er keinen Grund für dessen Rücktritt, so Tschentscher. "Das was dort stattgefunden hat, hätte nicht stattfinden sollen," sagte Tschentscher. Dass das Verhalten Grotes ein Fehler gewesen war, sei gemeinsame Haltung des Senats. Jedoch habe der Innensenator selbst Einsicht geäußert und sich mehrfach dafür entschuldigt, sagte der Bürgermeister.

Außerdem habe Grote habe in den letzten Jahren gezeigt hat, dass er ein sehr guter Innensenator sei. Er ergänzte darum: "Ein solcher einmaliger Fehler rechtfertigt keinen Rücktritt."

Reifen des Wagens von Grotes Ehefrau zerstochen

Unbekannte haben unterdessen das Auto von Grotes Ehefrau attackiert. An dem geparkten Wagen wurden alle Reifen zerstochen. Die Frau des Innensenators hatte ihr Auto in der Wohlwill-Straße auf St. Pauli abgestellt. Erst vor einem halben Jahr wurden Steine und Farbbeutel auf Grotes Dienstwagen geworfen, in dem auch sein zweijähriger Sohn saß.

Weitere Informationen
Anette von Koeverden im Studio von NDR 90,3 © NDR Foto: Marco Peter

Kommentar: Tschentscher hält an Grote fest

Für seine Stehparty in Corona-Zeiten hat Andy Grote sich entschuldigt, zurückgetreten ist er nicht. Auch Bürgermeister Peter Tschentscher hält an ihm fest. Ein Kommentar von Anette van Koeverden. (27.06.2020) mehr

Andy Grote spricht im Rathaus in ein Mikrofon. © NDR

Grote lehnt Rücktritt ab

Im Innenausschuss hat sich Hamburgs Innensenator Grote nochmal für seinen umstrittenen Stehempfang entschuldigt. Er habe aber keine Corona-Regeln verletzt, sagte er. Einen Rücktritt lehnte er ab. (25.06.2020) mehr

Hamburgs Innensenator Andy Grote © imago images/Chris Emil Janßen

Feier-Vorwürfe: Grote entschuldigt sich auch im Senat

Nach dem Ärger um einen Stehempfang hat sich Hamburgs Innensenator Grote auch beim Senat entschuldigt. Dort wurde seine Auffassung geteilt, dass er einen Fehler gemacht habe. (23.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 30.06.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Blick auf die Hamburger Kunsthalle. © NDR Foto: Eduard Valentin

Staatliche Museen und Ausstellungshäuser öffnen Dienstag

Auch Gedenkstätten und Galerien werden ab nächster Woche wieder geöffnet. Der Besuch ist nur mit einem negativen Test möglich. mehr