Stand: 13.04.2020 19:35 Uhr  - NDR 90,3

Osterbilanz: Polizei registriert etwa 1.000 Verstöße

Bild vergrößern
Auch am Osterwochenende haben sich die meisten Menschen an die Verordnung gehalten.

Ein Spaziergang am Elbstrand, sonnen im Stadtpark. Beim Kaiserwetter an den Ostertagen waren viele Menschen in Hamburg unterwegs. Streifenpolizistinnen und -polizisten überprüften, ob sich die Bürgerinnen und Bürger an Alster und Elbe an die bestehende Verordnung des Senats hielten.

Mindestabstand nicht eingehalten

Die Hamburger Polizei hat dabei etwa 1.000 Verstöße gegen die Corona-Vorschriften registriert. In Anbetracht des guten Wetters seien das wenige Verstöße gewesen, heißt aus dem Polizeipräsidium. In den meisten Fällen missachteten vor allem junge Leute den Mindestabstand von anderthalb Meter.

Bei Kontrollen einsichtig

Ein Polizeisprecher betonte: Bürgerinnen und Bürger, die gegen die Corona-Vorschriften verstießen, zeigten sich bei den Kontrollen einsichtig, Diskussionen habe es nur in Ausnahmefällen gegeben. Bei Verstößen gegen das Kontaktverbot oder beim Betreten von Spielplätzen droht ein Bußgeld von 150 Euro. Ungenehmigte Ladenöffnungen können mit bis zu 2.500 Euro geahndet werden.

 

Weitere Informationen

Corona-Auflagen: Polizei meldet kaum Einsätze

Die Polizei hat an den Ostertagen kaum Verstöße gegen die Auflagen zum Schutz vor dem Coronavirus registriert. Die Mehrheit der Hamburger hielt sich an die Kontaktbeschränkungen. mehr

NDR Info

Corona-Ticker: Volle Klassenstärke zu Niedersachsens Schulstart

NDR Info

Die Schulen in Niedersachsen können nach den Sommerferien wie geplant im eingeschränkten Regelbetrieb starten. Außerdem: Jugendorganisationen fordern Feierflächen. Mehr News im Corona-Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 13.04.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:27
Hamburg Journal
02:15
Hamburg Journal
02:31
Hamburg Journal