Schüler einer 7. Klasse der Max-Schmeling-Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Nur wenige Fünftklässler kommen nicht auf Wunschschule

Stand: 06.04.2021 11:53 Uhr

Es ist bei Eltern immer die große Frage: Kommt mein Kind auf die Schule, die wir uns wünschen? Im kommenden Schuljahr klappt es bei 95 Prozent der Fünftklässler und Fünftklässlerinnen.

Das sei jedes Jahr wieder eine große und nicht einfache Aufgabe, sagte Schulsenator Ties Rabe (SPD) am Dienstag. Deshalb freue er sich über die gute Quote. Ab August besuchen 14.715 Fünftklässler und Fünftklässlerinnen die staatlichen Schulen.

Schulwunsch: Gymnasien leicht vorn

Eltern haben in Hamburg die freie Wahl, auf welche weiterführende Schulen ihre Kinder kommen sollen - auch zwischen der Stadtteilschule und dem Gymnasium. Hier liegt in diesem Jahr wieder das Gymnasium mit fast 52 Prozent leicht vorn. Andererseits verzeichnen bestimmte Stadtteilschulen die höchsten Anmeldezahlen und müssen jetzt zum Teil acht oder sogar neun Parallelklassen einrichten.

Andreas Gaertner von NDR 90,3. © NDR Foto: Screenshot
AUDIO: Fast 15.000 Anmeldungen für die weiterführende Schulen (1 Min)

Einige Stadtteilschulen besonders beliebt

Besonders beliebt sind demnach die Heinrich-Hertz-Schule in Winterhude (neun Parallelklassen, 208 Schülerinnen und Schüler), die Gyula Trebitsch Schule Tonndorf (acht Parallelklassen, 184 Schülerinnen und Schüler), die Julius Leber Schule in Schnelsen (acht Parallelklassen, 184 Schülerinnen und Schüler) und die Stadtteilschule Fischbek-Falkenberg in Harburg (acht Parallelklassen, 182 Schülerinnen und Schüler).

Sechs Gymnasien richten je sechs Parallelklassen ein

Bei den Gymnasien sind die Gymnasien Allee, Ohmoor, Rahlstedt, Süderelbe, das Helmut-Schmidt-Gymnasium in Wilhelmsburg und das Walddörfer-Gymnasium mit je 168 aufgenommenen Schülerinnen und Schülern und jeweils sechs Parallelklassen die Spitzenreiter in diesem Jahr.

Weitere Informationen
Tische stehen mit Sicherheitsabstand zueinander in einem Klassenraum im Gymnasium Eppendorf. Daran sitzen Schüler vor ihrer schriftlichen Abiturprüfung. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Abitur ohne Prüfung? Hamburgs Schülerkammer und Eltern dagegen

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft schlug vor, dass durch Corona Abiturprüfungen notfalls abgesagt werden könnten. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.04.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Transparent mit der Aufschrift "Corona-Impfzentrum Eingang West" steht vor dem Haupteingang der Hamburger Messehallen. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Corona-Impfung in Hamburg: Gesamte Prio-Gruppe 2 aufgerufen

Neben den über 70-Jährigen sind ab sofort etwa auch Kontaktpersonen von Schwangeren zum Impfen aufgerufen. mehr