Stand: 01.09.2020 06:00 Uhr

Neugraben-Fischbek: Fliegerbombe entschärft

Der Kampfmittelräumdienst steht vor einer Baustelle. © Blaulicht-News.de Foto: Sebastian Peters
Die Bombe wurde bei Sondierungsarbeiten auf dem Gelände eines Wasserwerks gefunden.

Bei Sondierungsarbeiten auf dem Gelände eines Wasserwerks ist im Hamburger Stadtteil Neugraben-Fischbek am Montag eine Fliegerbombe aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden. Es handele sich um einen 250 Kilogramm schweren Blindgänger, sagte ein Feuerwehrsprecher. In der Nacht zum Dienstag konnte die Bombe entschärft werden.

Komplizierter Einsatz für Entschärfer

Für den Kampfmittelräumdienst war es ein komplizierter Einsatz, denn es handelte sich um eine deutsche Fliegerbomben. Sie unterscheidet sich in der Bauart von britischen oder amerikanischen Blindgängern, die in der Stadt häufiger gefunden werden. Die Zünder sind bei dem deutschen Modell anders verbaut und durch eine Ausbausperre geschützt. Weil das Entschärfungswerkzeug deshalb angepasst werden musste, dauerte der Einsatz bis 3 Uhr in der Nacht.

Die etwa 600 Anwohnerinnen und Anwohner, die den Gefahrenbereich verlassen mussten, durften wieder in ihre Wohnungen zurück. Die deutsche Bombe war vermutlich im Flugzeug eines Piloten auf dem Heimflug, der mit einer scharfen Bombe an Bord nicht landen konnte. Deshalb wurde sie möglicherweise abgeworfen, sagte ein Feuerwehrspreche.

VIDEO: Darum geht's: Blindgänger (2 Min)

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | 01.09.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Auszubildender steht an einem Schraubstock. © picture alliance/dpa Foto: Sebastian Kahnert

In Hamburg beginnt das Ausbildungsjahr

Zahlreiche junge Hamburgerinnen und Hamburger starten in ihre Ausbildung. Es gibt aber noch etliche freie Plätze, und zwar in diversen Branchen. mehr