U5  Statue

Neue U5 soll möglichst umweltschonend gebaut werden

Stand: 08.01.2021 13:39 Uhr

Für den Bau der U5 soll wenig Kohlendioxid verbraucht werden. Die Verkehrsbehörde und die Hamburger Hochbahn arbeiten dafür an einem Konzept. Umweltschützer lehnen den U-Bahn-Bau ab.

Bei der Herstellung von Beton entsteht jede Menge CO2. Deshalb sind Umweltschützer nun nicht mehr für den Bau von U-Bahnen, obwohl die ja Autofahrer auf die Schiene locken. Der Hamburger BUND behauptet sogar, erst nach 100 Jahren Betrieb sei das beim Bau der U5 freigesetzte klimaschädliche Gas ausgeglichen. Die Verkehrsbehörde hält dagegen: 100 Jahre ergebe eine Studie für Berlin, die könne man nicht eins zu eins übertragen.

Klimaschutz soll bei Ausschreibungen berücksichtig werden

Hochbahn-Chef Henrik Falk arbeitet an einem Klimakonzept: Es geht dabei um besonderer Beton und den Einsatz von Recyclingstoffen. "Ganz entscheidend ist die Optimierung. Das werden wir im Rahmen der Ausschreibung hammerhart durchdrücken, dass wir die Baufirmen zu einem optimierten Bauen im Sinne einer positiveren CO2-Bilanz antreiben werden", sagte Falk.

Zudem könne nur eine U-Bahn die Verkehrsströme bewältigen. Die U5 soll auch die Metrobus-Linien 5 und 6 mit ihren täglich 100.000 Fahrgästen ersetzen. Zur Verringerung der Umweltbelastung gibt es auch ein Konzept für das beim U-Bahn-Bau ausgehobene Erdreich: Es soll nicht per Lastwagen Hunderte Kilometer entfernt abgekippt, sondern in Hamburg etwa beim Hafenbau verwendet werden.

Weitere Informationen
Karte von Hamburgs Innenstadt mit der eingezeichneten Linie und den Haltestellen der geplanten U5.

Für Bau der U5 soll Teil der Binnenalster trockengelegt werden

Im Verkehrsausschuss der Hamburgischen Bürgerschaft wurden Details zur Planung der neuen U-Bahn-Linie 5 vorgestellt. (06.01.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.01.2021 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die 84-jährige Karin Sievers wird im Hospital zum Heiligen Geist mit der zweiten Corona-Impfung geimpft. In dem Alten- und Pflegeheim in Poppenbüttel waren am 27. Dezember 2020 die ersten Bewohner und Mitarbeiter in Hamburg gegen das Virus geimpft worden. © picture alliance / dpa Foto: Axel Heimken

Corona: Erstmals zweite Dosis in Hamburg geimpft

Drei Wochen nach dem Start der Corona-Schutzimpfungen begann die zweite Impfrunde in einem Pflegeheim in Poppenbüttel. mehr

Bei einer Frau wird ein Abstrich mit einem langen Wattestäbchen in der Nase gemacht. © pathermedia Foto: ryanking999

146 neue Corona-Fälle in Hamburg gemeldet

Das sind 65 weniger als vor einer Woche. Der Inzidenzwert sank auf 115,1. mehr

Demonstranten haben sich im Hamburger Schanzenviertel versammelt.  Foto: Finn Kessler

Linke Gruppen demonstrieren für gerechtere Corona-Politik

In Hamburg haben sich rund 800 Anhänger linker Gruppen versammelt, um gegen Aspekte der Corona-Politik zu demonstrieren. mehr

Ein Blaulicht auf dem Dach eines Polizeiwagens. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Hamburger Polizei löst Feier in Wilhelmsburg auf

Mehr als 30 Leute hatten sich versammelt. Wegen des Verstoßes gegen die Corona-Regeln müssen sie mit hohen Bußgeldern rechnen. mehr