Einsatzkräfte der Hamburger Feuerwehr pumpen Regenwasser in Neugraben-Fischbek ab. © TV-Elbnews Foto: Screenshot

Neue Online-Karte zeigt Starkregengefahr in Hamburg

Stand: 02.06.2021 19:00 Uhr

Unter anderem wegen des Klimawandels gibt es auch in Hamburg immer häufiger Starkregenereignisse. Eine neue Karte im Internet zeigt die Risiken auf und gibt Grundstückbesitzern Hilfestellung.

Mithilfe einer Starkregen-Gefahrenkarte, die Hamburg Wasser und die Umweltbehörde entwickelt haben, sollen sich die Bürgerinnen und Bürger besser auf Extremwetterereignisse vorbereiten können. Mehr als 180 Mal gab es in den vergangenen zehn Jahren in Hamburg Starkregen. So zum Beispiel vor drei Jahren in Bergedorf, als innerhalb von nur einer Stunde 62 Liter pro Quadratmeter fielen.

Kerstan erwartet mehr extreme Regenfälle

Eine Karte zeigt, wo sich bei Unwettern der Starkregen in Hamburg sammelt
Die Karte wurde von Hamburg Wasser und der Umweltbehörde entwickelt.

Solche Ereignisse inklusive Überflutungen von Straßen, Gebäuden und Bahnstationen werde es in den nächsten Jahren häufiger geben, meint Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne). Um den Gefahren und Risiken von Überschwemmungen vorzubeugen, sei die Starkregen-Gefahrenkarte ein wichtiges Planungsinstrument.

Die Karte ist auf der Internetseite geoportal-Hamburg zu finden und steht dort allen Bürgerinnen und Bürgern zur Verfügung. Auch Stadtplanerinnen und Stadtplanern liefert sie wichtige Daten, damit nicht zu viele Flächen versiegelt werden und das Regenwasser besser aufgefangen werden kann.

 

Weitere Informationen
Dunkle Regenwolken ziehen über Neubrandenburg auf. © NDR Foto: Torsten Ohland aus Neubrandenburg

Die aktuellen Unwetterwarnungen

In welcher Region droht das nächste Unwetter? Hier gibt's die aktuellen Warnmeldungen für ganz Deutschland. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 02.06.2021 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Einsatzkräfte der Polizei laufen in Richtung von zahlreichen Menschen auf der Stadtpark-Wiese. © picture alliance/dpa Foto: Jonas Walzberg

Stadtpark: Polizei löst Partys von mehreren tausend Menschen auf

Am Freitag schritt die Polizei ein, als sich 4.000 junge Menschen zum Feiern trafen. Am Sonnabend waren es rund 7.000. mehr