Stand: 06.12.2019 21:04 Uhr

Neue Köhlbrandquerung: Zuschuss vom Bund möglich

Blick während der "blauen Stunde" auf die Hamburger Köhlbrandbrücke über die Elbe. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt
Die Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen ist marode und muss bald ersetzt werden.

Die Bedingungen für einen Ersatz der maroden Köhlbrandbrücke sind aus Hamburger Sicht deutlich besser geworden. Der Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, Enak Ferlemann (CDU), sagte NDR 90,3 am Freitag, der Bund werde sich finanziell beteiligen. Bisher war das im Bundesverkehrsministerium nicht vorgesehen. Denn eigentlich ist Hamburg für die Milliardenkosten einer neuen Köhlbrandquerung allein zuständig, weil es sich um eine Landesstraße handelt.

Bund sucht nach Möglichkeiten der Mitfinanzierung

"Wir haben zugesagt, Minister Scheuer und ich, den Hamburgern zu helfen", sagte Ferlemann zu NDR 90,3. "Wir sind jetzt dabei, ein Modell zu finden, wie wir diese Landesstraße so umgestalten, dass es ein Bundesinteresse gibt, sodass wir es auch mitfinanzieren können."

Köhlbrandbrücke hält nur noch zehn Jahre

Erst soll die Planungsgesellschaft DEGES untersuchen, ob den Köhlbrand künftig eine Brücke für 2,5 Milliarden Euro oder ein Tunnel für drei Milliarden queren soll: "Ich hoffe, dass wir nächstes, spätestens übernächstes Jahr einen Strich drunterziehen und sagen können: So soll es finanziert werden", so der CDU-Politiker. Es muss schnell gehen, denn die Köhlbrandbrücke hält wohl nur noch zehn Jahre durch.

Die Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen Die Köhlbrandbrücke im Hamburger Hafen soll einmal abgerissen werden

Die Animation zeigt, wie der Hamburger Hafen mit Köhlbrandbrücke aussieht und wie er ohne Köhlbrandbrücke aussehen könnte.

Weitere Informationen
Bundespräsident Walter Scheel (rechts) bei der Einweihung der Köhlbrandbrücke am 20. September 1974 © dpa Foto: Wulf Pfeiffer

Marode und zu niedrig: Hamburgs Köhlbrandbrücke

Als am 8. Mai 1970 der Bau der Köhlbrandbrücke beginnt, ahnt kaum jemand, dass sie zu einem Hamburger Wahrzeichen werden soll. Inzwischen ist das Bauwerk marode und zu niedrig. Bis 2030 soll Ersatz her. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 06.12.2019 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs Toni Leistner, Jan Gyamerah und Khaled Narey (v.l.) sind enttäuscht. © Preiss/Witters/Pool/Witters Foto: LennartPreiss

HSV verliert in Heidenheim das Spiel und die Tabellenführung

Trotz 2:0-Führung musste der Hamburger SV die Heimreise ohne Punkte antreten. Es war das vierte Spiel in Folge ohne Sieg. mehr

Ein Blaulicht bei Nacht. © picture alliance/dpa Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Überfall auf Geldtransporter: Mann flieht mit 400.000 Euro

Der Täter hatte laut Polizei am Sonnabend gegen 7.20 Uhr in der Fußgängerzone in der Möllner Landstraße in Hamburg-Billstedt gewartet. mehr

Die Schauspielerin Josefine Israel hält bei einer Probe Spielzeugmöbel in der Hand. © picture alliance Foto: Christian Fürst

Boy-Gobert-Preis 2020 an Josefine Israel verliehen

Die Hamburger Schauspielerin Josefine Israel hat den Boy-Gobert-Preis erhalten. Die Preisverleihung fand ohne Publikum statt. mehr

Hamburgflagge und Kalender (Montage) © Fotolia, imago stock&people Foto: Kalender: Igor Negovelov
1 Min

Was in dieser Woche wichtig wird

Der Hamburger Wochenlotse gibt einen kurzen Ausblick auf die anstehenden Ereignisse in der Hansestadt. 1 Min