Stand: 26.11.2019 20:13 Uhr

Neue Anlage reinigt Ballastwasser im Hafen

Eine Anlage mit dem Namen "Invasave" soll Ballastwasser von Schiffen im Hamburger Hafen reinigen. © Jongen GmbH
Die Anlage ist in einem Container auf einem Schwimmponton untergebracht, mit dem sie zu den Schiffen manövriert werden kann.

Cholera-Bakterien aus Singapur, kleine Krebse aus der Karibik oder die berüchtigte chinesische Wollhandkrabbe: Große Schiffe bringen in ihren Ballastwasser-Tanks immer wieder sogenannte invasive Arten aus der ganzen Welt mit, die sich von den Häfen aus ausbreiten und zum Problem für die lokale Tier- und Pflanzenwelt werden können. Im Hamburger Hafen soll das eine Anlage verhindern, die jetzt in den Testbetrieb gegangen ist.

Test dauert drei Monate

"Invasave" ist in einem Container auf einem Schwimmponton untergebracht. Dort wird das belastete Ballastwasser mit UV-Licht behandelt, Mikroorganismen werden so ohne giftige Chemikalien abgetötet. Damit schütze man das ökologische Gleichgewicht, sagte Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne). Zunächst ist der Probebetrieb für drei Monate gesichert. Der Betrieb wird mit 300.000 Euro von der Umweltbehörde gefördert.

Ältere Schiffe haben keine Filter

Ballastwasser wird von Schiffen aufgenommen, um bei Fahrten mit wenig oder ohne Ladung eine ausreichende Stabilität zu gewährleisten. Neue Frachter und Tanker müssen zwar inzwischen spezielle Filter an Bord haben, um das Wasser zu reinigen. Bei älteren ist das aber noch nicht Standard.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.11.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

.

Corona-Regeln: Senat denkt über Feier-Beschränkungen nach

Nach dem Überschreiten des Corona-Warnwerts erwägt der Hamburger Senat Einschränkungen, zum Beispiel bei privaten Feiern. mehr

.

Prozessbeginn wegen Tötung eines Obdachlosen

Ein Todesfall beschäftigt das Hamburger Landgericht. Ein 37-Jähriger soll einen obdachlosen Mann getötet haben. mehr

Ein Mann trägt eine ver.di-Fahne. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Ver.di setzt Warnstreiks in Hamburg fort

Die Gewerkschaft ver.di setzt am Mittwoch in Hamburg ihren dreitägigen Warnstreik im öffentlichen Dienst fort. mehr

Eine Person mit blauen Handschuhen hält ein Abstrichstäbchen in der Hand. © photocase Foto: Luisrojas

Coronavirus: 204 Neuinfektionen in Hamburg registriert

In Hamburg sind seit Montag 204 neue Corona-Fälle registriert worden. Der sogenannte Inzidenzwert liegt aktuell bei 55,4. mehr