Stand: 08.12.2019 20:13 Uhr

Nach SPD-Parteitag: Kahrs bezweifelt Linksruck

Der Hamburger SPD-Bundestagsabgeordnete Johannes Kahrs glaubt an die Fortsetzung der Regierungskoalition mit der CDU. Das sagte er am Sonntag im Interview mit dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen. Auch nach dem Parteitag in Berlin sehe er bei der SPD keinen Linksruck. Sie sei schon immer eine Partei der linken Mitte gewesen, sagte Kahrs.

Kahrs sieht kein Problem in neuen Verhandlungen

Noch vor Weihnachten wollen die neuen Parteivorsitzenden Norbert Walter-Borjans und Saskia Esken über die neuen Parteitagsbeschlüsse mit den Koaltionspartnern CDU und CSU reden. Dazu sagte Kahrs: "In der Koalition werden ständig Dinge neu verhandelt. Also das Klimapaket steht da auch so nicht drin, das ist sozusagen ein lebendes Paket."

Auch CDU hat Forderungen

Die Union melde ständig neue Forderungen an, wie etwa die Unternehmenssteuerreform oder das Zwei-Prozent-Ziel bei den Ausgaben für die Bundeswehr. "Das kann ja nicht nur hohles Gewäsch gewesen sein, die müssen es ja wirklich wollen", sagte Kahrs. Das Angebot der SPD sei dann, über einen Mindestlohn von zwölf Euro und über eine Vermögenssteuer zu reden. "Ich finde, das passt im Kern doch gut zusammen", so der SPD-Bundestagsabgeordnete.

Weitere Informationen
Der CDU-Politiker Christian von Stetten in einer Nahaufnahme. © dpa picture alliance Foto: Sebastian Gollnow

Von Stetten: SPD hat kein Erpressungspotenzial

CDU-Politiker von Stetten erteilt den Plänen der SPD, der Union Zugeständnisse abzuringen, eine Absage. Es werde weder neue Schulden noch neue Steuern geben, sagte er auf NDR Info. mehr

Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans umarmen sich als neugewählte SPD Bundesvorsitzende. © dpa-bildfunk Foto: Kay Nietfeld

Linkswerdung mag wehtun - aber nötig für SPD

Auf dem SPD-Parteitag wurde der Aufbruch "In die neue Zeit" von Bedenkenträgern gebremst. Was die SPD jetzt brauche, ist ein klar erkennbares linkes Profil, kommentiert Barbara Kostolnik. mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 08.12.2019 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Silvesterfeuerwerk zum Jahreswechsel 2020 an den Hamburger Landungsbrücken, Schaulustige fotografieren es mit dem Handy. © picture alliance/Jonas Walzberg/dpa Foto: Jonas Walzberg

Feuerwerk: Hamburg erwägt besonders strenge Regeln

Der Hamburger Senat denkt über viele böllerfreie Zonen zu Silvester nach - und über ein enges Zeitfenster für Feuerwerk. mehr

Das Fischerhaus in Blankenese wird saniert. © NDR Foto: Reinhard Postelt

Fischerhaus in Blankenese wird saniert

Es gilt als das älteste Wohnhaus Hamburgs und lockt jährlich 10.000 Besucher nach Blankenese. mehr

Schüler einer 7. Klasse der Max-Schmeling-Stadtteilschule sitzen zu Beginn des Unterrichts mit Mund-Nasen-Bedeckungen im Klassenraum. © picture alliance/Daniel Bockwoldt/dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Corona-Beschlüsse: Lehrer-Gewerkschaft enttäuscht

In der Hamburger Schulbehörde gibt man sich entspannt, Gewerkschaften und Schulpolitiker hatten dagegen mehr erwartet. mehr

Die beleuchtete Alstertanne in Hamburg.

Die Alstertanne leuchtet wieder

Das vorweihnachtliche Strahlen ist auf die Hamburger Alster zurückgekehrt. mehr