Stand: 31.01.2020 21:06 Uhr  - NDR 90,3

Nach Brexit: Online-Service für Briten in Hamburg

In Hamburg lebende britische Staatsbürger und Staatsbürgerinnen können sich ab dem 1. Februar über ein Internet-Portal beim Einwohnerzentralamt registrieren, um eine Auftenhaltsgenehmigung zu beantragen. Eile ist allerdings nicht geboten, denn die Freizügigkeit, die für alle EU-Bürger gilt, gilt bis Ende dieses Jahres weiterhin auch für Briten und Britinnen - trotz des Brexits.

Ab 2021 brauchen britische Staatsangehörige dann eine Aufenthaltsgenehmigung - wie andere Ausländer und Ausländerinnen auch, wenn sie hier leben. Dafür können sie sich jetzt schon bequem von zu Hause aus online registrieren lassen. Vor Ablauf der Übergangsfrist melden sich dann die zuständigen Ausländerdienststellen bei den Antragstellenden.

2021 endet die Freizügigkeit

Bis dahin können sich Briten und Britinnen in Deutschland auch weiterhin einbürgern lassen, ohne ihre britische Staatsangehörigkeit abgeben zu müssen. Im vergangenen Jahr machten das 714 Briten und Britinnen in Hamburg. Ab 2021 ist das dann nicht mehr möglich.

Weitere Informationen
Die europäische und die britische Flagge © picture alliance / empics Foto: Stefan Rousseau

Der Brexit-Day ist da

Nach dreieinhalb Jahren ist es soweit: Um Punkt Mitternacht verlässt Großbritannien die Europäische Union. Mehr bei tagesschau.de. extern

Die Flaggen Großbritanniens und der EU wehen nebeneinander und sind jeweils etwa zur Hälfte zu sehen. © dpa picture alliance / empicss Foto: Kirsty O'Connor

FAQ zum Brexit: Was ändert sich für Verbraucher?

Seit dem 1. Februar gehören die Briten nicht mehr der Europäischen Union an. Was müssen die EU-Bürger nach dem Austritt der Briten wissen? Fragen zum Brexit aus Sicht der Verbraucher. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 31.01.2020 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Eine Halle im Hamburger Stadtteil Wilhelmsburg steht in Flammen. © TNN Foto: Screenshot

Wilhelmsburg: Explosionen bei Brand in Lagerhalle

Beim Brand einer Lagerhalle in Hamburg-Wilhelmsburg sind mehrere Propangas-Flaschen explodiert. Über dem Stadtteil hing eine große Rauchwolke. Nach ersten Erkenntnissen gab es keine Verletzten. mehr

.

Demonstranten: "Reiche müssen für Krise zahlen"

In Pöseldorf haben mehr als 1.000 Menschen dafür demonstriert, dass Reiche Geld geben, um die Corona-Krise zu bewältigen. Auch Gruppen, die der Verfassungsschutz als linksextrem einstuft, waren dabei. mehr

Menschen demonstrieren in der Hamburger Innenstadt gegen die Corona-Maßnhamen. © NDR Foto: Jörn Straehler-Pohl

Protestierende wollen Corona-Maßnahmen aufheben

Mehrere Hundert Menschen haben am Sonnabend am Jungfernstieg in Hamburg dafür demonstriert, die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie aufzuheben. Auch eine Gegenkundgebung gab es. mehr

Bauarbeiten an der A7

A7-Sperrung: Zeitweise stockender Verkehr

Noch bis Montag um 5 Uhr ist die Autobahn 7 voll gesperrt: Seit Freitagabend sind zwischen Hamburg-Volkspark und -Heimfeld Spezialfirmen mit Arbeiten beschäftigt. Auch der Elbtunnel ist dicht. mehr