Stand: 21.07.2018 20:11 Uhr

Mobile Freiluftküche: "Open Köök" eröffnet

Bild vergrößern
Umweltsenator Jens Kerstan und Koch Pepe Dayaw eröffneten die "Open Köök".

In Hamburg kann ab sofort eine mobile Freiluftküche gemietet werden - und zwar umsonst. Die "Open Köök" ist am Freitagabend von Umweltsenator Jens Kerstan (Grüne) im Stadtteil St. Georg eröffnet worden. Die Open-Air-Küche wird in dem Grünstreifen "Horner Geest" zwischen Hauptbahnhof und Öjendorfer Park hin und her wandern, wie die Umweltbehörde mitteilte. "Ein außergewöhnliches Projekt, das die Landschaftsachse Horner Geest bereichern wird", sagte Kerstan.

Zur Eröffnungsfeier kochte der Tänzer und Kochkünstler Pepe Dayaw zusammen mit zahlreichen Gästen. Dayaw ist bekannt für seine Gerichte aus "leftovers", also übriggebliebenen Zutaten, die sonst keine Verwertung mehr finden.

Vier bunte Module

Die "Open Köök" setzt sich aus vier bunt angemalten Modulen auf Rädern zusammen. Die überdachten Häuschen sehen aus wie kleine Kaufmannsläden. Im ersten Modul befindet sich ein Gas-Grill, im zweiten ein Zwei-Flammen-Kocher und im dritten eine Spüle samt Frischwassertank. Im vierten orangefarbenen Häuschen gibt es einen Abwasserbehälter sowie Tische, Bänke, Töpfe und weitere Küchenutensilien. 

Einfach zu mieten

Wer sich die "Open Köök" ausleihen möchte, muss online eine Buchungsanfrage stellen, wie Verena Bartelt vom Open-Köök-Team erklärte. Prinzipiell könne jeder die Freiluftküche reservieren, egal ob für Freunde, Familie, Verein oder Kollegen. Mit der Küche dürfe allerdings kein Profit erzielt werden. Wer sie mieten möchte, muss demnach lediglich seinen Ausweis und eine Kaution von 100 Euro hinterlegen.

Idee aus Bürgerwettbewerb

Die Idee für die Open-Air-Küche geht auf einen Bürgerwettbewerb zurück. Bei dem Wettbewerb wurden Vorschläge für die Gestaltung der grünen Landschaftsachse "Horner Geest" gesammelt. Einer der Teilnehmer hatte einen öffentlichen Grillplatz vorgeschlagen. Diese Idee sei von Stadtforschern weiterentwickelt und in Form der "Open Köök" umgesetzt worden. Ziel des Projekts sei es, den neu angelegten, neun Kilometer langen Park mit Leben zu füllen.

Weitere Informationen

Horner Geest: Große Schaukel und Kletterfelsen

Wie soll Hamburgs längster Park im Osten der Stadt aussehen? 25 Ideen für die Horner Geest schafften es in die Endrunde. Rund 1.600 Bürger wählten daraus ihre Favoriten. (27.01.2017) mehr

Eine grüne Achse für Hamburgs Osten

Eine neue Landschaftsachse soll bis Ende 2019 Öjendorf mit der Hamburger Innenstadt verbinden: Das grüne Band aus Parks, Fuß- und Radwegen kostet rund fünf Millionen Euro. (25.01.2016) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 21.07.2018 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

00:32
Hamburg Journal 18.00

Prozess wegen Bandendiebstahls gestartet

20.02.2019 18:00 Uhr
Hamburg Journal 18.00
00:37
Hamburg Journal 18.00

Hamburger Steuereinnahmen legen zu

20.02.2019 18:00 Uhr
Hamburg Journal 18.00
02:13
Hamburg Journal

Hamburg will Pflegebedürftige entlasten

19.02.2019 19:30 Uhr
Hamburg Journal