Missbrauchs-Forum "Boystown": Haftstrafe für Hamburger

Stand: 06.12.2022 11:26 Uhr

Gegen Betreiber der Plattform "Boystown", die im Darknet sexuellen Missbrauch mit Kindern gezeigt hatte, hat das Frankfurter Landgericht am Dienstag hohe Haftstrafen verhängt. Unter den vier Verurteilten ist auch ein Mann aus Hamburg.

Für den 66-Jährigen verhängten die Richter eine Gefängnisstrafe von sieben Jahren. Der Mann war mit mehr als 3.600 Beiträgen offenbar ein besonders aktiver Nutzer der Plattform gewesen. Die Generalstaatsanwaltschaft hatte für ihn sechs Jahre Haft gefordert.

Teilweise Sicherungsverwahrung angeordnet

Ein 49 Jahre alter Mann aus Bayern wurde zu zwölf Jahren Gefängnis verurteilt, zudem verhängten die Richter Sicherungsverwahrung. Ein 42-Jähriger aus Paderborn muss zehneinhalb Jahre ins Gefängnis, auch hier wurde eine Sicherungsverwahrung verhängt. Ein 60-jähriger Mann aus Norddeutschland, der in Paraguay festgenommen worden war, muss acht Jahre in Haft.

Plattform hatte 400.000 Nutzerkonten

Die Männer sollen die Plattform mit mehr als 400.000 Benutzerkonten aus aller Welt aufgebaut und betrieben haben. Als das Bundeskriminalamt und die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt die Plattform im April 2021 abschalteten, waren dort mehr als eine Million Forenbeiträge zu finden. Enthalten waren Aufnahmen von teilweise schwerster sexueller Gewalt an Kindern.

Durchsuchungen auch in Hamburg

Gegen die Gruppe hatte monatelang eine deutsche Taskforce ermittelt, gemeinsam mit Behörden aus den Niederlanden, Schweden, Australien und Kanada. Polizisten und Polizistinnen durchsuchten sieben Häuser und Wohnungen in Hamburg und Nordrhein-Westfalen.

Weitere Informationen
Symbolfoto Kinderpornografie © dpa

"Boystown"-Betreiber: Urteile in Frankfurt gefallen

Vier Männer sind wegen des Betriebs der Plattform "Boystown" zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt worden. Die Hessenschau berichtet. extern

Bilder verpixelter Kinder, daneben Grafiken von Köpfen mit schwarzen Masken als Synonym für Verbrecher, dazu Verbindungspfeile © NDR/ARD Foto: Screenshot
11 Min

Kindesmissbrauch: Warum löscht die Polizei die Bilder nicht?

Strafverfolger lassen bisher kaum Inhalte aus Darknet-Foren löschen, auf denen Bilder von Kindesmissbrauch geteilt werden. 11 Min

Bilder von Kindern, verfremdet © NDR /ARD Foto: Screenshot
30 Min

Fotoklau: Wie Pädosexuelle Alltagsbilder aus dem Netz stehlen

Pädosexuelle klauen auf Facebook oder Instagram private Kinderfotos und laden sie auf Kinderpornografie-Seiten hoch. 30 Min

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 06.12.2022 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Jürgen Flimm. © picture alliance / Monika Skolimowska/dpa Foto: Monika Skolimowska

Früherer Thalia-Intendant Jürgen Flimm ist tot

Der Theater-Mann "mit Leib und Seele" wurde 81 Jahre alt. Von 1985 bis 2000 war er Chef der Hamburger Bühne. mehr