Die Jury der "Metropolitaner Awards" 2022 vor der Logowand. © Metropolregion Hamburg

Metropolregion Hamburg zeichnet engagierte Menschen aus

Stand: 28.10.2021 15:37 Uhr

Der "Metropolitaner Award" zeichnet Menschen aus, die sich besonders für das Wohl ihrer Region engagiert haben. Am Donnerstag wurde die Nominierungsphase für 2022 eröffnet.

Zum dritten Mal werden Menschen gesucht, die sich in der Metropolregion Hamburg besonders engagieren und einsetzen. Mit den "Metropolitaner Awards" wird dieses Engagement sichtbar und es werden Menschen, Unternehmen, Vereine und Stiftungen gewürdigt. Bis zum 10. Dezember können Vorschläge für den "Metropolitaner Award" 2022 eingereicht werden.

Prominente Jury

Für die Kategorien "Menschen aus der Region", "Vereine und Stiftungen" und "Unternehmen" schlägt eine prominent besetzte Jury im Anschluss an die Nominierungsphase fünf Kandidatinnen und Kandidaten vor, die sich durch ihre Ideen und Taten besonders für die Region stark gemacht haben. In der Jury sitzen unter anderem Yared Dibaba, Caroline Kiesewetter und Stefan Gwildis.

Große Preisverleihung in der Elbphilharmonie

Nach einer Abstimmungsphase von Mitte Februar bis Ende März sollen dann am 26. April 2022 in der Hamburger Elbphilharmonie die Preise in den drei Kategorien feierlich überreicht werden. Zusätzlich zu den Awards werden in allen Kategorien Geldpreise von je 2.500 Euro vergeben.

In der Metropolregion Hamburg leben 5,4 Millionen Menschen

Den "Metropolitaner Award" gibt es seit 2019. Initiiert wird die Auszeichnung vom Unternehmensbeirat der Metropolregion. Die Schirmherrschaft haben die Regierungschefinnen und Regierungschefs der vier norddeutschen Bundesländer übernommen. Die Metropolregion Hamburg ist eine von elf Metropolregionen in Deutschland. Neben der Hansestadt umfasst sie Teile von Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern. In dem Gebiet leben fast 5,4 Millionen Menschen.

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 28.10.2021 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Menschen warten vor der Europapassage. © NDR Foto: Anna Rüter

Ab heute gilt in Hamburg 2G im Einzelhandel

Einkaufen nur noch geimpft oder genesen - bei Hamburgs Einzelhändlern gilt ab heute 2G. Händler müssen nun kontrollieren. mehr