Ein Mann arbeitet in einer Werkhalle mit einem Winkelschleifer und Funken fliegen.  Foto: Bernd Wüstneck

Metallindustrie: Jede fünfte Firma will Stellen streichen

Stand: 08.02.2021 20:41 Uhr

In der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie will jedes fünfte Unternehmen in den kommenden Monaten Stellen streichen. Nach einer Umfrage des Arbeitgeberverbands Nordmetall dauert es noch länger als bislang erhofft, bis wieder das Niveau von vor der Corona-Krise erreicht ist.

Der Umfrage von Nordmetall, den Arbeitgeberverbänden Oldenburg und Ostfriesland sowie vom AGV Nord unter ihren Mitgliedsunternehmen zufolge wollen 21 Prozent aller Firmen im Norden in den nächsten drei Monaten ihre Mitarbeiterzahl verringern. In Hamburg seien es 9 Prozent, in Niedersachsen 35 Prozent, in Schleswig-Holstein 25 Prozent, 20 in Bremen und 17 in Mecklenburg-Vorpommern. Laut Nordmetall nahmen an der Befragung von Mitte bis Ende Januar 174 Unternehmen mit rund 94.000 Beschäftigen teil.

"Talsohle noch nicht durchschritten"

"Die Krisen-Talsohle ist noch längst nicht durchschritten", sagte Nordmetall-Vizepräsident Thomas Piehler. Die Unternehmen rechneten damit, dass die Branche frühestens Mitte kommenden Jahres auf Vor-Corona-Niveau ist. Jeder zweite Betrieb hat seit rund einem Jahr zu wenig zu tun, weil die Nachfrage eingebrochen ist.

Werden 4.000 Jobs gestrichen?

Rund 4.000 Jobs wollen die Unternehmen in den kommenden Monaten abbauen. Besonders davon betroffen sind metallerzeugende Betriebe und der Schiffbau. Im Schnitt sind die Unternehmen nur zu drei Vierteln ausgelastet. Deshalb hat auch mehr als die Hälfte Mitarbeitende in Kurzarbeit geschickt - Tendenz steigend. In der Luftfahrtbranche, die besonders stark in Hamburg ist, sind es sogar noch deutlich mehr. Aber laut Umfrage reicht Kurzarbeit bei weitem nicht aus.

Tarifrunde am Montag gestartet

Die Arbeitgeber appellieren deshalb an die Gewerkschaft IG Metall Küste, in der laufenden Tarifrunde nicht zu viel zu erwarten. Beide Seiten sind am Montag in Bremen in die dritte Runde der Tarifverhandlungen für die 140.000 Beschäftigten der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie gestartet.

Weitere Informationen
Daniel Friedrich, Bezirksleiter IG Metall Küste und Lena Ströbele, Nordmetall-Verhandlungsführerin, stehen bei einem Statement zu Beginn der Verhandlungen vor einem Hotel. © picture alliance/dpa | Christian Charisius Foto: Christian Charisius

Norddeutsche Metallindustrie: Tarifverhandlungen gestartet

In Hamburg hat die Tarifrunde für die 140.000 Beschäftigten der norddeutschen Metall- und Elektroindustrie begonnen. (14.12.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.02.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Dr. Akbar Barialai im Hamburg Journal-Studio © Screenshot NDR

Hamburger Arzt Dr. Akbar Barialai plädiert fürs Impfen

Jeder sollte sich impfen lassen, auch mit AstraZeneca. Davon ist der Hamburger Arzt Dr. Akbar Barialai überzeugt. mehr