Eine Überwachungskamera an einem Bahnhof. © picture alliance / dpa Foto: Paul Zinken

Messerangriff: Männer stellen sich nach Fotofahndung

Stand: 08.04.2021 11:38 Uhr

Nach einem Messerangriff auf einen 19-Jährigen in Wandsbek-Gartenstadt haben sich jetzt zwei Tatverdächtige gestellt. Die Polizei hatte vorher öffentlich nach ihnen gefahndet.

Der Druck war für die beiden 18 und 20 Jahre alten Männer offenbar zu groß geworden. Mit Fotos aus Überwachungskameras wurde nach ihnen gesucht. Zusammen mit ihren Anwälten kamen sie jetzt freiwillig ins Polizeipräsidium. Inzwischen hat ein Richter Haftbefehl gegen die beiden erlassen.

Messerstiche nach einem Streit

Sie sollen am 13. März am Bahnhof Wandsbek-Gartenstadt einen 19-Jährigen angegriffen haben. Der junge Mann war damals offenbar mit den jetzt Festgenommenen und einem weiteren Mann in Streit geraten. In der Lesserstraße zog dann einer der Angreifer ein Messer und stach mehrmals auf den 19-Jährigen ein. Lebensgefährlich verletzt konnte er sich noch ins nahe gelegene Bundeswehrkrankenhaus schleppen - und überlebte.

Die Angreifer flüchteten unmittelbar nach der Tat. Wer der dritte Tatverdächtige ist, weiß die Polizei noch nicht - nach ihm wird weiter öffentlich gesucht. Hinweise nimmt jede Polizeiwache entgegen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 08.04.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Bus der Feuerwehr Hamburg. © TV Elbnews Foto: Screenshot

150 Obdachlose in Hamburg wegen Corona-Ausbruch verlegt

42 Menschen hatten sich in einer Unterkunft in der Friesenstraße mit dem Coronavirus infiziert. mehr