Stand: 26.03.2020 19:53 Uhr  - NDR 90,3

Mehr als 1.600 Coronavirus-Fälle in Hamburg

Bild vergrößern
Der Hamburger Senat rechnet mit einem deutlichen Anstieg der Corona-Fälle.

Die Zahl der in Hamburg an Covid-19 erkrankten Menschen ist seit Mittwoch weiter gestiegen. Insgesamt seien 164 neue Fälle von Erkrankungen mit dem neuartigen Coronavirus bestätigt worden, teilte der Senat am Donnerstag mit. Damit liege die Zahl der in Hamburg gemeldeten Fälle jetzt bei 1.614.

Unter den Infizierten sind laut Senat 103 in stationärer Behandlung, 23 befinden sich auf einer Intensivstation. Am Vortag waren 77 Personen in stationärer Behandlung, davon 19 auf einer Intensivstation. Der Senat rechnet in den kommenden Tagen mit einem weiteren deutlichen Anstieg positiv getesteter Frauen und Männer.

Große Welle für Anfang April erwartet

Die Hamburger Krankenhäuser rechnen für Anfang April mit einer Welle von Corona-Patienten. Das sagte der Direktor der Klinik für Intensivmedizin im Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf, Stefan Kluge, im Interview mit dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen. Kluge betonte die große Bedeutung der Kontaktsperren, um eine Ausbreitung der Pandemie zu verlangsamen.

Corona: UKE-Experte Kluge erwartet Patientenwelle

Für Anfang April erwarten die Hamburger Krankenhäuser eine Welle von Corona-Patienten. Das sagte der Direktor der Klinik für Intensivmedizin im UKE, Stefan Kluge, im Gespräch mit dem Hamburg Journal.

4,28 bei 116 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Gesundheitsbehörde sucht freiwillige Fachkräfte

Um die personellen Kapazitäten in Krankenhäusern, Gesundheitsämtern, in der ambulanten Versorgung und in Pflegeeinrichtungen zu verstärken, hat die Gesundheitsbehörde ein Register für freiwillige Fachkräfte eingerichtet. Besonders gesucht seien Ärzte, Pflegekräfte mit Intensiverfahrung, Pflegekräfte aus der Alten-, Gesundheits- und Krankenpflege, Pflegehilfskräfte sowie Medizinstudenten.

Schutzausrüstung knapp: Appell an Unternehmen

Wegen der Knappheit an Schutzmaterialien ruft die Gesundheitsbehörde Hamburger Unternehmen auf, in ihren Firmen nach Schutzkleidung zu suchen und zur Verfügung zu stellen. "Unternehmen, die über Schutzkleidung verfügen - aber nicht zum Gesundheitswesen zählen - und diese Schutzausrüstung momentan nicht zwingend benötigen, werden gebeten, sich zur Unterstützung an die Gesundheitsbehörde zu wenden", erklärte die Behörde.

Telefon-Hotline für Fragen zum Coronavirus

Allgemeine Fragen zum Coronavirus werden unter der Telefon-Hotline 040 / 428 284 000 beantwortet. Bei auftretenden grippeähnlichen Symptomen in Verbindung mit Kontakt zu erkrankten Personen oder einer Rückkehr aus Risikogebieten sollte der Hausarzt oder der Arztruf 116117 telefonisch kontaktiert werden.

Weitere Informationen
NDR Info

Corona-Live-Ticker: Bleibt der Norden auf Distanz?

NDR Info

Die Kontaktbeschränkungen werden weiter genau kontrolliert. Niedersachsens Gesundheitsministerin bittet die Bevölkerung um Geduld im Kampf gegen die Corona-Ausbreitung. Mehr News im Live-Ticker. mehr

NDR Info

Coronavirus-Update: Virologe Christian Drosten informiert

NDR Info

Was gibt es Neues in Sachen Coronavirus? Von Montag bis Freitag beantwortet Virus-Forscher Christian Drosten in einem Podcast Fragen und erläutert Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.03.2020 | 15:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

02:30
Hamburg Journal
03:36
Hamburg Journal
02:46
Hamburg Journal