Stand: 28.04.2020 12:53 Uhr

Martin Haller: Der Mann, der Hamburg entwarf

Ob Rathaus oder Laeiszhalle, Kontorhäuser oder Alstervillen - der Architekt Martin Haller hat wie nach ihm nur noch Fritz Schumacher die Stadt Hamburg geprägt. Nun ist die erste Biografie über den Mann erschienen, der im 19. und frühen 20. Jahrhundert der Hansestadt "ein Gesicht" aus Stein und Marmor gab.

Mehr als 500 Gebäude entworfen

Historisches Bild der Hamburger Laeiszhalle. © picture alliance / akg-images / Historisches Auge Foto: akg-images / Historisches Auge
Eins von mehr als 500 Gebäuden, die Architekt Martin Haller entwarf: die Laeiszhalle.

Der Hamburger "Privat- und Luxusarchitekt", wie er sich selbst nannte, entwarf mehr als 500 Gebäude in der Hansestadt und verantwortete die meisten Projekte als Bauleiter. Haller baute unter anderem das Rathaus, die Laeiszhalle (früher Musikhalle) und etliche Bankhäuser am Jungfernstieg und am Adolphsplatz im Zentrum der Stadt.

Leidenschaft für Luxusvillen

Auch für den Wiederaufbau der Hauptkirche St. Michaelis war er zuständig. Hinzu kommt seine berufliche Leidenschaft für extravagante Luxusvillen, die bis heute das Alsterufer zieren und die er für die reichen Familien der Stadt wie am Fließband produzierte.

Bildpostkarte des Hamburger Rathauses © icture-alliance / akg-images Foto: akg-images

AUDIO: Die Lebenserinnerungen von Martin Haller (3 Min)

Neues Rathaus als Lebenstraum

Haller wollte stets hoch hinaus. Für den Sohn des Bürgermeister Nicolas Ferdinand Haller lag früh auf der Hand, was er entwerfen will, nachdem das alte Rathaus 1842 abgebrannt war. Um seine Entwürfe für das neue Rathaus fertigzustellen, ließ sich der damalige Schüler sogar krankschreiben. Doch das neue Regierungsgebäude wurde für den selbstbewussten Hamburger zur Lebensaufgabe. Erst der dritte Anlauf wurde zum Coup. Haller schloss sich mit seinen Konkurrenten zusammen - den Rathausbaumeistern - und überzeugte so den Senat. Unter Hallers Federführung entstand schließlich das neue Rathaus.

Spannende Anekdoten

Buchtipps
Titel: "Die Lebenserinnerungen des Hamburger Architekten Martin Haller (1835-1925). Porträt einer grossbürgerlichen Epoche der Hansestadt"
Verlag: Wallstein Verlag
Herausgeber: Claus Gossler
Seitenzahl: 780
Preis: 49,90 Euro
ISBN: 978-3-8353-3495-3 (2019)

Titel: "Martin Haller 1835 - 1925. Privat- und Luxusarchitekt aus Hamburg"
Autorin: Karin von Behr
Verlag: Dölling u. Galitz
Seitenzahl: 192
Preis: 24,90 Euro
ISBN: 978-3-86218-118-6

Auf 1.100 handgeschriebenen Seiten hinterließ Haller seine Lebenserinnerungen, die seit 1963 im Staatsarchiv liegen. Darin berichtet er unter anderem von seinem familiären Umfeld, seinen Jugendjahren sowie über die baulichen Veränderungen rund um die Binnenalster. Mit "Lebenserinnerungen des Hamburger Architekten Martin Haller (1835 - 1925)" hat der Verein für Hamburgische Geschichte das Manuskript jetzt als Buch herausgebracht.

Ultramoderne Häuser

Darüber hinaus erschien im Jahr 2019 die erste Biografie über Martin Haller. Autorin Karin von Behr trug hierfür all seine "Werke" in einem Buch zusammen. "Martin Haller 1835 - 1925. Privat- und Luxusarchitekt aus Hamburg" zeigt die eindrucksvollsten Gebäude des Mannes, "der Hamburg entwarf". Es enthält spektakuläre Fotos und spannende Anekdoten aus dem schillernden Leben des hanseatischen Star-Architekten, der auch ultramoderne Kontorhäuser wie den Dovenhof entwarf.

Weitere Informationen
Eine Ansicht des Hamburger Rathauses © Ullstein Bild Foto: Historisches Auge

Ein neues Rathaus für Hamburg

Mehr als 50 Jahre müssen die Hamburger nach dem Großen Brand ohne Rathaus auskommen. Erst 1897 wird das neue Rathaus eingeweiht. Es ist prunkvoll und voller Raffinessen. mehr

360-Grad-Rundgang durch das Hamburger Rathaus. © picture alliance/Bildagentur-online Foto: picture alliance/Bildagentur-online

360-Grad-Rundgang durch das Hamburger Rathaus

Kommen Sie mit auf eine Tour durch das Hamburger Rathaus! Erkunden Sie in der 360-Grad-Ansicht jeden Winkel und schauen Sie sich die Video-Führung an. Kurze Videos vermitteln Hintergrundwissen. mehr

Porträt von Fritz Schumacher © picture-alliance / dpa Foto: dpa

Fritz Schumacher - Hamburgs moderner Stadtplaner

Stadtpark, Jarrestadt, Alsterkanäle: Fritz Schumachers Bauwerke prägen Hamburgs Stadtbild bis heute. Er wollte dem modernen Städter eine neue Heimat schaffen. Ein Porträt zum 150. Geburtstag. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Kulturjournal | 28.04.2020 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zeitumstellung © by-studio/fotolia Foto: by-studio

Zeitumstellung: Am Sonntag endet die Sommerzeit

Die Uhren werden um eine Stunde zurückgestellt. Morgens wird es dann früher hell, abends eher dunkel. mehr

Radfahrer fahren während einer Pop-up Radwegaktion des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) auf einer zeitlich begrenzt für sie reservierten Spur der Reeperbahn. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Petition für mehr Pop-up-Radwege in Hamburg übergeben

13.065 Menschen haben die Petition "Pop-up-Radwege in Hamburg jetzt!" unterschrieben. Sie wurde auf der Reeperbahn übergeben. mehr

Menschen, die Einkaufstüten tragen, von hinten fotografiert. © picture alliance / dpa Foto: Franziska Kraufmann

Verkaufsoffener Sonntag in Hamburg

In Hamburg haben am Sonntag ab 13 Uhr viele Geschäfte geöffnet. Ein im April ausgefallener verkaufsoffener Sonntag wird nachgeholt. mehr

HSV-Spieler jubeln nach dem Tor zum 2:1 gegen Würzburg von Simon Terodde. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Bockwoldt

Terodde wieder mit Doppelpack - HSV schlägt Würzburg

Die Hamburger feierten in der Zweiten Liga den fünften Sieg in Folge und bauten ihren Vorsprung an der Tabellenspitze aus. mehr