Mehrere Personen sitzen in einem Gerichtssaal in Hamburg. © NDR Foto: Elke Spanner

Mann wollte Zwölfjährige im Chat zum Sex überreden: Geldstrafe

Stand: 16.08.2021 15:31 Uhr

Facebook, Instagram, WhatsApp. Viele Kinder und Jugendliche sind in sozialen Netzwerken aktiv. Am Montag hat das Amtsgericht St. Georg einen Mann wegen sexuellen Missbrauchs zu einer Geldstrafe in Höhe von insgesamt 1.200 Euro verurteilt, der in einem Chat eine Zwölfjährige zum Sex überreden wollte.

Es sei doch alles nur ein Scherz gewesen, sagte der 25-Jährige vor Gericht - ein stämmiger Mann mit Halbglatze und ängstlichem Blick. Was er damals geschrieben habe, behauptete er, habe er niemals ernst gemeint. Die Amtsrichterin glaubt ihm das nicht. Der Angeklagte hatte spätabends mit zwei Mädchen gechattet, die eine 12, die andere 15 Jahre alt. Er hatte geschrieben, dass er auf Zwölfjährige steht. Er hatte sogar 1.000 Euro für Sex angeboten. Außerdem forderte er die Mädchen auf, ihm Nacktfotos zu schicken.

Die beiden Jugendlichen blockten das alles ab. Der Angeklagte habe aber immer weiter gemacht und den Mädchen das Thema Sex aufgezwängt, sagte die Richterin. Und das fällt bereits unter sexuellen Kindesmissbrauch. Der 25-Jährige, der zurzeit eine Ausbildung zum Kfz-Mechatroniker macht, muss nun eine Geldstrafe von 120 Tagessätzen zahlen. Damit ist er vorbestraft.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 16.08.2021 | 17:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Ein Vollzugsbeamter geht in der JVA Billwerder in Hamburg einen Gang entlang. © picture alliance/dpa Foto: Ulrich Perrey

Nach Messerattacke von Brokstedt: Fragen an Hamburger Justiz

Nach dem Messerangriff in einem Regionalzug wurde bekannt, dass der mutmaßliche Täter kurz zuvor in Hamburg aus der U-Haft entlassen worden war. mehr