Stand: 16.02.2021 13:06 Uhr

Mann stirbt nach Wohnungsbrand an seinen Verletzungen

Rauch dringt aus einer Wohnung über den Balkon © Tele News Network/Screenshot
Die Feuerwehr holte das Brandopfer aus der brennenden Wohnung.

Ein bei einem Wohnungsbrand im Hamburger Stadtteil Billstedt schwer verletzter Mann ist am Dienstag im Krankenhaus an seinen Verletzungen gestorben. Feuerwehrkräfte hatten den 73-Jährigen in der Nacht zum Montag aus seiner Einzimmerwohnung im ersten Stock eines Hochhauses in der Dannerallee geholt und das Feuer gelöscht.

Schwerste Verbrennungen am ganzen Körper

Das Opfer war mit lebensgefährlichen Brandverletzungen in das Unfallkrankenhaus Boberg gebracht worden. Der 73-Jährige - dessen Alter zunächst mit 63 angegeben wurde - erlitt schwerste Verbrennungen zweiten und dritten Grades am gesamten Körper.

Bettdecke geriet in Brand

Laut Feuerwehr hatte der Mann die Einsatzkräfte selbst gegen 1.30 Uhr alarmiert. Im Bett des Gehbehinderten war eine Bettdecke in Brand geraten. Die Polizei prüfte, ob das Feuer durch Unachtsamkeit des Mannes beim Rauchen verursacht wurde. Weitere Bewohner und Bewohnerinnen wurden nicht verletzt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 15.02.2021 | 05:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Bürgermeister Peter Tschentscher im Hamburger Rathaus zur Corona-Lage © NDR

Corona-Lage in Hamburg: Tschentscher mahnt zur Vorsicht

Hamburgs Bürgermeister hat unter anderem eine neue Verordnung mit einer verschärften Maskenpflicht vorgestellt. mehr